Sport : Zweite Liga: Freiburg zieht davon

Berlin - Der SC Freiburg hat den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga so gut wie geschafft, für die anderen Erstliga-Bewerber wird das Aufstiegsrennen zum Geduldsspiel. Der 1. FC Nürnberg verlor beim FSV Frankfurt das Spiel (1:2), die Nerven und den zweiten Tabellenplatz an den FSV Mainz 05. Marek Mintal sah in der Nachspielzeit auch noch die Rote Karte. Erster Verfolger der Freiburger, die am Freitag 2:1 bei St. Pauli siegten, ist jetzt der FSV Mainz 05, der einen 4:3-Sieg beim FC Ingolstadt feierte. „Auf der Bank haben wir gezittert, aber die Mannschaft hat die Ruhe bewahrt und Charakter gezeigt“, sagte der erleichterte Mainzer Trainer Jörn Andersen, „der Sieg gibt uns Riesenaufwind. Wir wollen jetzt eine Serie starten und werden bis zum Schluss kämpfen.“ Die Nürnberger fielen auf den vierten Platz zurück.

Gewinner im Aufstiegskampf waren auch Alemannia Aachen, das beim 2:0 bei TuS Koblenz den fünften Sieg hintereinander feierte, und der 1. FC Kaiserslautern. Auf dem Lauterer Betzenberg rettete Erik Jendrisek in der Nachspielzeit mit seinem zwölften Saisontreffer die Pfälzer vor einer Blamage gegen den Tabellenletzten SV Wehen Wiesbaden, der nach der 0:1-Niederlage so gut wie sicher als erster Absteiger feststeht. „Wir hatten das Glück des Tüchtigen. Am Saisonende zählt nicht, ob man gut spielt, sondern nur die Punkte“, sagte der Lauterer Kai Hesse. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar