Zweite Liga : Fürth trotz Remis Spitzenreiter, Koblenz siegt

Der FSV Frankfurt hat die Torfabrik der SpVgg Greuther Fürth lahmgelegt, trotzdem haben die Franken die Tabellenführung in Liga Zwei übernommen. Im Kellerduell holte Koblenz die Punkte gegen Wehen Wiesbaden und RWO siegte gegen St. Pauli.

Koblenz fuhr den ersten Auswärtssieg der Saison ein
Koblenz fuhr den ersten Auswärtssieg der Saison ein. -Foto: dpa

MünchenZum Auftakt des 20. Spieltag der Zweiten Fußball-Bundesliga kam Fürth am Freitag gegen den Aufsteiger über ein torloses Remis nicht hinaus, setzte sich aber dank der besseren Tordifferenz gegenüber dem SC Freiburg zumindest bis Montagabend auf Platz eins. Rot-Weiß Oberhausen verbesserte sich mit dem 3:2 (3:1) über den auswärtsschwachen FC St. Pauli auf den elften Platz. Im Kellerduell landete die TuS Koblenz mit dem 3:1 (2:0) beim der SV Wehen Wiesbaden den ersten Saison-Auswärtssieg und reichte die Rote Laterne des Tabellenletzten an Wehen weiter.

Im Fürther Ronhof konnte die zuletzt vier Mal siegreiche SpVgg nicht an die souveränen Auftritte zuletzt beim FC St. Pauli (3:0) und in Ingolstadt (6:1) anknüpfen, während der FSV mit einer Serie von zuletzt drei Siegen im Rücken sehr aggressiv dagegenhielt. Nach der Gelb-Roten Karte für Bernd Nehrig (51.) waren die seit fünf Spielen ungeschlagenen Frankfurter sogar in Überzahl, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Fürth, das insgesamt schon 45 Tore erzielt, blieb erstmals seit dem 0:1 gegen Kaiserslautern am 22. September 2008 ohne Treffer. In der ersten Halbzeit hatte Schiedsrichter Holger Henschel (Braunschweig) ein reguläres Tor von Sami Allagui (22.) zu Unrecht aberkannt.

Oberhausen seit vier Spielen ungeschlagen

Die seit vier Partien ungeschlagenen Oberhausener setzten beim sechsten Saisonheimsieg ihren Aufwärtstrend fort, während St. Pauli fünf Tage nach der 0:3-Heimpleite gegen Fürth einen erneuten Dämpfer bekam. Markus Heppke (4./20.) und Markus Kaya (10./Foulelfmeter) hatten RWO in der ersten Halbzeit in Front gebracht. Nach dem Doppelpack von Filip Trojan (43./83./Foulelfmeter), dessen Tor zum 1:3 das 500. Tor der laufenden Saison war, musste Oberhausen aber noch um die drei Punkte zittern.

Mit einer überzeugenden Leistung kehrte Koblenz nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg in die Erfolgsspur zurück und holte erstmals in dieser Saison drei Auswärtspunkte. Der Finne Njazi Kuqi (38./59.), für den nach 69. Minuten wegen Gelb-Rot die Partie vorzeitig zu Ende war, und der Ungar Zoltan Stieber (45.) stellten den verdienten Erfolg für das Team von Trainer Uwe Rappolder sicher. Dajan Simac (66.) erzielte Wehens Ehrentreffer. (rope/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar