Zweite Liga : Hansa Rostock siegt 9:0

Zwei Erstliga-Absteiger feiern: Rostock schlägt Koblenz 9:0 und bejubelt den höchsten Punktspielsieg seiner Profi-Geschichte. Auch Duisburg gewinnt hoch.

Gerd Münster[dpa]
Rostocker jubeln nach einem Treffer
Grund zum Jubeln hatten die Rostocker ziemlich häufig. -Foto: dpa

MünchenRostock schrieb am achten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit einer 9:0-Tore-Gala Geschichte und kam bis auf vier Punkte an den Tabellendritten SC Freiburg heran. "Das war ein sensationeller Sieg, das habe ich seit der C-Jugend nicht erlebt", schwärmte der Hansa-Torschütze Kevin Schindler. Trainer Frank Pagelsdorf reagierte mit einem strahlenden Gesicht auf "das einmalige Erlebnis".

Nur noch zwei Punkte Rückstand auf Freiburg hat der MSV Duisburg, der mit dem 6:1-Schützenfest über den FC Ingolstadt auf den vierten Platz stürmte. "Das war unsere bisher beste Saisonleistung", stellte MSV-Trainer Rudi Bommer nach dem dritten Saison-Heimsieg zufrieden fest. Die SpVgg Greuther Fürth verpasste mit der 1:3-Derbyniederlage beim TSV 1860 München den Sprung auf die Aufstiegsplätze.

Im Tabellenkeller feierte der SV Wehen Wiesbaden mit dem 3:1-Derbysieg gegen den FSV Frankfurt den ersten Saisonsieg und reichte die Rote Laterne des Tabellenletzten an den Aufsteiger weiter. Beim 3:2-Sieg des FC Augsburg gegen den auswärts noch sieglosen FC St. Pauli stoppte Bankdrücker Michael Thurk mit seinem "Last-Minute"-Tor die Pleiteserie der Schwaben und rettete zugleich Trainer Holger Fach seinen Job.

Osnabrück bleibt zuhause unbesiegt

Bereits am Freitag hatte der 1. FC Nürnberg mit dem 2:0 gegen den SC Freiburg seine Talfahrt von zuletzt sechs Spielen ohne Sieg gestoppt. Heimsiege feierten auch der zu Hause seit dreieinhalb Jahren ungeschlagene VfL Osnabrück (2:1 gegen Oberhausen) und der 1. FC Kaiserslautern, der mit dem 4:1 gegen Rot Weiß Ahlen an die Tabellenspitze stürmte. Mit einem Sieg Alemannia Aachen an diesem Montag (20:15 Uhr) kann der FSV Mainz 05 auf Platz eins zurückkehren.

Zwei Wochen nach ihren empfindlichen Auswärtspleiten in Ingolstadt (2:4) und Freiburg (0:2) kehrten Rostock und Duisburg in die Erfolgsspur zurück. Im Ostseestadion machten der Brasilianer Orestes, Enrico Kern (beide 2), Kevin Schindler, Fin Bartels, Benjamin Lense, Robert Lechleiter und Andreas Richter (Eigentor) das Fiasko der auswärts weiterhin sieglosen Koblenzer perfekt. "Unfassbar. Ich bin seit 1991 Trainer, aber so eine Schlappe habe ich noch nicht erlebt", stellte TuS-Trainer Uwe Rappolder deprimiert fest. Der bisher höchste Sieg im deutschen Profifußball liegt über acht Jahre zurück: Am 16. März 2000 besiegte Bayer Leverkusen den SSV Ulm mit 9:1.

Duisburg überrollt Ingolstadt

Tore am Fließband fielen auch in Duisburg. Sandro Wagner (2), Dorge Rostand Kouemaha, Mihai Tararache (Foulelfmeter) und Kapitän Ivica Grlic (2) erteilten Aufsteiger Ingolstadt eine bittere Lektion. "Wir haben katastrophale Abwehrfehler gemacht", ärgerte sich FC-Coach Thorsten Fink. Den Münchner "Löwen" gelang nach zwei 0:3-Pleiten in den vergangenen Jahren die erhoffte Revanche im bayrisch-fränkischen Derby. Nach Fürths schneller Führung durch Thorsten Burghardt (3. Minute) drehten Timo Gebhart (56.) und Benjamin Lauth (61./64.) die Partie und schossen 1860 zum zweiten Heimsieg.

Den heiß ersehnten Befreiungsschlag landete der SV Wehen. Sanibal Orahovac, Ronny König und Benjamin Siegert sorgten für den schmeichelhaften Sieg. In Augsburg gelang Thurk in der dritten Minute der Nachspielzeit der erlösende Siegtreffer des FCA, der zuvor fünf Niederlagen nacheinander kassiert hatte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben