Zweite Liga : Ingolstadt überrascht St. Pauli

Der FC Ingolstadt meldet sich mit einem Überraschungssieg gegen St. Pauli zurück. Ahmed Akaichi trifft in der 89. Minute zum 1:0. Aachen kommt nicht voran und spielt gegen Aue nur 1:1 unentschieden.

Ingolstadts Marvin Matip (l.) jubelt mit dem Torschützen Ahmed Akaichi.
Ingolstadts Marvin Matip (l.) jubelt mit dem Torschützen Ahmed Akaichi.Foto: dapd

Zum Rückrundenauftakt erlebte Bundesliga-Absteiger FC St. Pauli beim Tabellenletzten FC Ingolstadt eine böse Überraschung: Durch einen Treffer von Achmed Akaichi (89.) kassierten die Hamburger ihre vierte Saisonniederlage und verpassten es, näher an die Tabellenspitze heran zu rücken. Ingolstadt verlässt durch das späte Siegtor das Tabellenende und rückt auf Rang 16 vor.

St. Pauli hatte zuvor sechs Spiele in Folge nicht verloren, Ingolstadt zehn Spielen nicht gewonnen. Die Hamburger hatten in der ersten Halbzeit beim Tabellenletzten große Schwierigkeiten. St. Pauli erspielte sich zwar mehr Ballbesitz, kam aber nur selten gefährlich vors gegnerische Tor. Stattdessen hatten die Gastgeber, die auf ihre Offensivspieler Moritz Hartmann und Edson Buddle verzichten mussten, die besseren Chancen. Allerdings vergaben zweimal Andreas Buchner (12., 25.), Stefan Leitl (19.) und Marvin Matip (24.) aus aussichtsreichen Positionen.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig. Nach knapp einer Stunde wechselte St. Paulis Trainer Andre Schubert mit Rouven Hennings und Fin Bartels frische Offensivkräfte für Florian Bruns und Deniz Naki ein. Viel mehr als eine gute Gelegenheit durch Marius Ebbers (64.) sprang aber nicht heraus. Stattdessen hätten die Ingolstädter Buchner (73.) und Marino Biliskov (78.) durchaus schon früher für eine ganz große Überraschung sorgen können.

Alemannia Aache hat hingegen einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf verpasst. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel kam im Duell mit dem Tabellennachbarn FC Erzgebirge Aue nur zu einem 1:1 (0:0), ist damit aber seit drei Spielen ungeschlagen. Benjamin Auer hatte die Alemannia in Führung gebracht (49.), Tobias Kempe für Erzgebirge ausgeglichen (64.). Die Gäste aus Aue betrieben mit dem Punkt ein wenig Wiedergutmachung nach zuletzt zwei Niederlagen und konnten Aachen zugleich auf Distanz halten.

Vor 14.378 Zuschauern entwickelte sich das erwartet kampfbetonte Spiel, in dem die Gastgeber leichte Feldvorteile hatten. Aue wirkte nach der 0:6-Klatsche vom vergangenen Spieltag in Bochum verunsichert und war auf Defensive bedacht. Die größte Chance für das Team von Rico Schmitt vergab Mike Könnecke (24.), bei Aachen war Auer der Aktivposten im Sturm.

Im zweiten Abschnitt bewies Auer dann einmal mehr seine Torgefährlichkeit. Vier Minuten nach Wiederanpfiff war der Stürmer nach einer Hereingabe von Sergiu Radu zur Stelle und traf aus kurzer Distanz zur Führung (49.). Doch Aue steckte nicht auf und kam durch Kempe nach Vorarbeit von Ronny König zum etwas glücklichen Ausgleich (64.). Feisthammel vergab die größte Chance zur erneuten Führung für Alemannia (78.), Auer scheiterte in der 89. Minute an Gäste-Torwart Martin Männel. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben