Zweite Liga : Köln nun ganz oben

Nach einem ungefährdeten Sieg über Eintracht Braunschweig steht der 1. FC Köln in der Zweiten Liga an der Tabellenspitze. Eine wahre Torflut gab es in Essen.

Köln - Der 1. FC Köln ist zumindest zum bis Sonntag Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga. Die "Geißböcke" gewannen ihre Heimpartie des 4. Spieltags mit 4:1 (2:1) gegen die weiterhin sieglose Braunschweiger Eintracht. Das Duell der diesjährigen Aufsteiger SC Rot-Weiss Essen und FC Carl Zeiss Jena endete 4:4 (2:1). Im Bayern-Derby zwischen der SpVgg Unterhaching und dem FC Augsburg kamen die Gäste zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg und somit zum ersten Saisonsieg.

Eintracht-Abwehr desolat

Wegen des großen Zuschauerandrangs begann die Partie im Kölner RheinEnergieStadion mit zehnminütiger Verspätung. Genauso lange mussten die 40.000 Zuschauer nach Spielbeginn warten, ehe Patrick Helmes mit seinem fünften Saisontor die Führung der Hausherren erzielte. Markus Husterer hatte sich zuvor vom Torschützen den Ball abnehmen lassen. Auch beim 2:0 gab die Eintracht-Abwehr ein desolates Bild ab. Trotz fünf Braunschweiger Gegenspieler konnte Adil Chihi quer auf Helmes passen, der zum zweiten Mal traf (17.). Völlig überraschend viel der Anschlusstreffer. Einen Schuss von Daniel Graf fälschte Alpay unhaltbar für Keeper Stefan Wessels ins eigene Tor ab (30.). Nun wirkten die Kölner verunsichert und die Niedersachsen fanden endlich in die Partie

Auch nach dem Seitenwechsel konnte die Eintracht die Partie zunächst ausgeglichen gestalten. In der 67. Minute fiel aber dennoch die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren. Nach einem Foul von Gästekeeper Thorsten Stuckmann an Thomas Broich verwandelte der eingewechselte Matthias Scherz den fälligen Strafstoß. Kurz vor dem Abpfiff stellte Scherz gegen die resignierenden Gästen den 4:1-Endstand her (89.).

Torflut in Essen

Die rund 13.000 Zuschauer im Essener Georg-Melches-Stadion sahen eine turbulente Partie. Bereits nach fünf Minuten traf Kevin Schlitte per Kopfball zur frühen Gästeführung. RWE zeigte sich vom Rückstand nur kurz beeindruckt. Nach einem Fehler von Jenas Schlussmann Christian Person staubte Macchambes Younga-Mouhani zum Ausgleich ab (16.). Nur zwei Minuten später stand Person, als Paulo Sergio den Ball ins leere Tor zur Essener Führung schob, wieder im Mittelpunkt. Zuvor wurde er regelwidrig von Alexander Löbe im Fünf-Meter-Raum attackiert. Ein irregulärer Treffer für die Gastgeber.

Auch nach dem Seitenwechsel mussten die Zuschauer nicht lange auf Tore warten. Zunächst sorgte Victor Lorenzon für die vermeintliche Vorentscheidung als er einen an Paulo Sergio verschuldeten Foulelfmeter verwandeln konnte (52.). Nun überschlugen sich die Ereignisse. Dem Anschlusstreffer durch Christian Fröhlich mit einem direkt verwandelten Freistoß (54.) ließ Younga-Mouhani seinen zweiten Treffer zum 4:2 folgen (54.). Aber nur drei Minuten später sorgte Sebastian Helbig für neue Hoffnung bei den Gästen. In der 72. Minute war es erneut Helbig, der für den 4:4-Endstand sorgte.

Augsburg von Beginn an offensiv

Im Duell der beiden sieglosen Teams aus dem Freistaat bestimmten die Augsburger vor 5000 Zuschauern im Generali-Sportpark die erste Halbzeit. Der FCA ergriff sofort die Initiative und stellte die Abwehr der Spielvereinigung vor Probleme. Ein Treffer gelang den Schwaben aber nicht. Nach einer halben Stunde konnten sich die Oberbayern befreien und ihrerseits die ersten Akzente in der Offensive setzen.

Nach einem starken Start der Hausherren in den zweiten Durchgang verflachte die Partie zusehends, bis bei den Hachingern Miroslav Spizak ins Spiel kam (66.). Eine Minute später wurde einem regulären Treffer des Polen wegen vermeintlicher Abseitsposition die Anerkennung verweigert. Nur vier Minuten später kamen aber die Gäste durch Mamadou Diabang zu ihrem ersten Saisontreffer und letztendlich auch zu ihrem ersten Sieg. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar