Zweite Liga : KSC und Düsseldorf gewinnen

Der 1. FC Nürnberg steckt in der 2. Fußball-Bundesliga in der Krise. Der Bundesliga-Absteiger verlor am Sonntag nach einer desolaten Vorstellung beim Karlsruher SC mit 0:3 (0:3).

Für die Franken war es im sechsten Saisonspiel die vierte Niederlage. Dagegen feierte der noch ungeschlagene KSC dank der Tore von Hiroki Yamada (9.) und zweimal Reinhold Yabo (20., 40.) vor 19 994 Zuschauern den ersten Heimsieg und rückte nahe an die Tabellenspitze heran. Karlsruhes Koen van der Biezen verschoss zudem einen Handelfmeter (89.).

Eine Woche nach dem 0:2 gegen Fortuna Düsseldorf wirkten die im Sommer neu zusammengestellten Nürnberger von Beginn an unsicher und nervös, die Defensive zeigte sich gegen die spielfreudigen Gastgeber enorm anfällig. Der KSC nutzte die Fehler konsequent aus und setzte die Gäste ein ums andere Mal unter Druck. Sportvorstand Martin Bader musste die aufgebrachten „Club“-Fans schon zur Halbzeit beruhigen. Mit der Führung im Rücken schaltete Karlsruhe nach der Pause einen Gang zurück, doch der FCN konnte selbst daraus keinen Nutzen ziehen.

Fortuna Düsseldorf ist derweil weiter auf dem Vormarsch. Die Rheinländer besiegten am Sonntag den 1. FC Heidenheim in einer abwechslungsreichen Partie mit 3:2 (2:1) und setzten sich mit dem dritten Erfolg in Serie in der Spitzengruppe fest. Charlison Benschop (23. Spielminute/42.) brachte die Mannschaft von Trainer Oliver Reck zweimal in Führung, die jedoch Florian Niederlechner (37./68.) mit seinen Saisontoren drei und vier zweimal ausgleichen konnte für die Gäste. Der eingewechselte Finne Joel Pohjanpalo (82.) köpfte Düsseldorf vor 27 681 Zuschauern in der Esprit-Arena schließlich zum ersten Heimsieg.

Heidenheim stand in der Defensive kompakt und ließ zunächst nicht viele Chancen des ehemaligen Bundesligisten zu. Beim 0:1 kam der herausstürzende Torwart Jan Zimmermann aber etwas zu spät, so dass Axel Bellinghausen die Flanke noch zu Torjäger Benschop im Zentrum bringen konnte. Nur sechs Minuten später verhinderte Zimmermann im Herauslaufen gegen Benschop das 0:2. Fast aus dem Nichts kam die Elf von Frank Schmidt zum Ausgleich durch einen schönen Volley-Schuss von Niederlechner. Der 23-Jährige war es auch, der nach der erneuten Fortuna-Führung von Benschop mit einem feinen Schlenzer in der zweiten Hälfte für den Aufsteiger erneut ausgleichen konnte. Dann traf Pohjanpalo zum umjubelten Erfolg. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar