Zweite Liga : Lautern punktet auf St. Pauli

Spitzenreiter Mönchengladbach ist kurz vor der Winterpause ins Straucheln geraten. Kaiserslautern entkommt mit einem Erfolg im Kellerduell beim FC St. Pauli den Abstiegsrängen.

Kaiserslautern
Torschütze Bartosz Broniszewski und Erik Jendrisek (vorn) vom 1. FC Kaiserslautern freuen sich über das 3:2. -Foto: dpa

München Der 1. FC Kaiserslautern feiert mit dem 4:3 (3:2) beim FC St. Pauli den ersten Auswärtssieg seit zehn Monaten und steht erstmals seit der vierten Runde wieder auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Die Pfälzer kommen im Abstiegskampf wieder voran und landeten den ersten Auswärtssieg seit dem 1:0 in Paderborn am 4. Februar dieses Jahres. In einer verrückten Partie sorgte Axel Bellinghausen (64.) mit dem Siegtreffer für Erleichterung auf dem Platz und ihrem sportlichen Berater Klaus Toppmöller auf der Tribüne. "Ich bin hochzufrieden. Wir haben das Glück erzwungen und sind toll zurückgekommen", sagte der frühere Torjäger nach der Partie.

Am Millerntor bot der FCK nach einem 0:2-Rückstand eine kämpferisch starke Leistung. Charles Takyi (13./Handelfmeter) und Filip Trojan (21.) hatten St. Pauli Führung gebracht. Doch die "roten Teufel" kehrten zurück und gingen zur Pause durch George Simpson (26.), Erik Jendrisek (30.) und Amateur Bartosz Broniszewski (45.), der sein Profidebüt feierte, in Front. Drei Minuten nach dem Wechsel gelang Thomas Meggle das 3:3.

Mit dem ersten "Dreier" nach zuvor sieben sieglosen Spielen hat sich in Jena die Lage entspannt, und auch Trainer Valdas Ivanauskas kann wieder in Ruhe arbeiten. "Wir werden weder heute noch morgen jemanden wegjagen. Wir alle stehen in der Diskussion", stellte Jenas Sportlicher Leiter Lutz Lindemann vor der Begegnung fest. Jan Simak (89.) stellte per Foulelfmeter Jenas zweiten Saisonsieg sicher. Nach Aues Führung durch Jörg Emmerich (8./Foulelfmeter) hatte Nils Petersen (74.) nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung den Ausgleich der Thüringer erzielt.

Gladbach ohne Vollstrecker

Spitzenreiter Mönchengladbach büßte mit dem 1:1 (0:1) beim SV Wehen Wiesbaden nach elf Partien ohne Niederlage überraschend zwei Punkte ein und verpasste damit die Chance, seine Tabellenführung auszubauen. Spielerisch ließ Gladbach vor 12.066 Zuschauern in der ausverkauften Brita-Arena kaum Wünsche offen, doch im Angriff fehlte den "Fohlen" der Vollstrecker. Der Aufsteiger aus Wiesbaden beeindruckte nach zuvor sechs sieglosen Spielen durch leidenschaftlichen Einsatz und Disziplin und festigte mit dem sechsten Saisonsieg den siebten Tabellenplatz. Dajan Simac hatte in der 30. Minute Wehen in Führung gebracht, zwei Minuten vor Spielende rettete Roberto Colautti die Borussen vor der zweiten Saisonpleite. In der Schlussminute sah Gladbachs Marcel Ndjeng wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot.

Der FC Carl-Zeiss Jena landete nach sieben sieglosen Spielen den ersehnten "Dreier" und gab nach dem 2:1 (0:1) im Ostderby gegen den FC Erzgebirge Aue die Rote Laterne des Tabellenletzten vorerst an den SC Paderborn ab. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben