Zweite Liga : Lautern verdrängt Freiburg - Mainz Herbstmeister

In der Zweiten Bundesliga hat Kaiserslautern den SC Freiburg mit 2:0 geschlagen und so den zweiten Tabellenplatz erobert. Punktgleich und damit Herbstmeister ist allerdings Mainz 05.

Jendrisek Foto: dpa
Die Lauterer bejubeln den Treffer von Erik Jendrisek. -Foto: dpa

KaiserslauternDurch einen 2:0 (0:0)-Sieg im Südwest-Derby gegen den SC Freiburg hat der 1. FC Kaiserslautern am letzten Hinrunden-Spieltag den Sprung zurück auf die Aufstiegsplätze geschafft und den FSV Mainz 05 zugleich die Herbstmeisterschaft überlassen. Im Spitzenspiel der Zweiten Bundesliga erzielten am Abend vor 35.952 Zuschauern auf dem Lauterer Betzenberg Martin Amedick (59. Minute) und Erik Jendrisek (70) die Treffer für die Pfälzer, die nach einem turbulenten Jahr als Tabellenzweiter und punktgleich mit Mainz (31 Zähler) in die Winterpause gehen. Der SC Freiburg, der zuvor in fünf Spielen ungeschlagen geblieben war, überwintert mit einem Punkt Rückstand auf Rang drei.

Dabei begannen die Freiburger stark und hatten durch Jonathan Jäger (1. Minute) und Julian Schuster (2.) gleich zwei gute Möglichkeiten. Von den Hausherren, bei denen Trainer Milan Sasic mit Axel Bellinghausen für Sascha Kotysch und Florian Dick für den gelbgesperrten Aimen Demai zwei Änderungen vorgenommen hatte, war dagegen zunächst nur wenig zu sehen. Vor allem im Mittelfeld agierten die Pfälzer zu ungenau, so dass die beiden Angreifer Jendrisek und Srdjan Lakic zunächst wirkungslos blieben.

1:0-Treffer bringt Schwung ins Spiel

Erst nach rund einer halben Stunde wurde der FCK druckvoller und kam durch Jendrisek, der an SCF-Torhüter Simon Pouplin scheiterte, zur ersten nennenswerten Chance. Da anschließend auch die Besucher aus dem Breisgau nach schwungvollem Beginn vieles schuldig blieben, sahen die Zuschauer ein insgesamt schwaches Spitzenspiel.

Auch nach dem Seitenwechsel taten sich beide Teams zunächst weiter schwer. Die Gäste, bei denen Mohamadou Idrissou für Tommy Bechmann in der Startelf stand, verzeichneten durch Heiko Butscher erneut die erste Chance. Der Fernschuss des SCF-Kapitäns ging jedoch ans Außennetz des Lauterer Tores. Richtig Schwung in die Toppartie des 17. Spieltages kam erst nach dem Führungstreffer für den FCK, den Verteidiger Amedick nach einer Ecke per Kopf erzielte. Danach mussten die Gäste mehr riskieren, wodurch der FCK Platz zum Kontern hatte. Einen dieser Gegenangriffe schloss Jendrisek mit dem entscheidenden Treffer ab. Die letzte Gelegenheit für die Freiburger vergab Idrissou sieben Minuten vor dem Ende. (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar