Zweite Liga : MSV und FCK nehmen sich gegenseitig die Punkte ab

Mit einem 1:1 im direkten Duell haben der MSV Duisburg und der 1. FC Kaiserslautern den Anschluss an Spitzenreiter Karlsruhe verpasst. Ebenfalls unentschieden trennten sich Augsburg und Aue.

Duisburg - Der MSV Duisburg und 1. FC Kaiserslautern haben in der Zweiten Fußball-Bundesliga vorerst den Anschluss an Spitzenreiter Karlsruher SC verpasst. Die beiden Bundesliga-Absteiger nahmen sich zum Abschluss des 10. Spieltages am Sonntag im direkten Duell mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden gegenseitig die Punkte ab. Mit jeweils 17 Punkten haben beide Teams damit schon sieben Zähler Rückstand auf Tabellenführer KSC (24). Auch in der Partie Erzgebirge Aue gegen FC Augsburg gab es beim 1:1 (0:1) keinen Sieger. Die SpVgg Greuther Fürth gewann derweil gegen die Kickers Offenbach mit 2:0 (0:0).

In Duisburg stellten die Gäste aus der Pfalz über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft. Vor nur 15.000 Zuschauern in der MSV-Arena hatte Moussa Ouattara (5.) die "Roten Teufel" nach einem Eckball früh in Führung geköpft. In der Folge kontrollierte die Elf von Trainer Wolfgang Wolf das Geschehen und kam zu etlichen guten Konterchancen. Die größte vergab unmittelbar vor der Pause Fabian Schönheim (39.), doch der Youngster scheiterte völlig freistehend an MSV-Keeper Georg Koch. Praktisch im Gegenzug markierte Klemen Lavric (41.) den zu diesem Zeitpunkt höchst schmeichelhaften 1:1-Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Allerdings konnte das Team von Trainer Rudi Bommer die kampfstarken und gut organisierten Lauterer nie ernsthaft in Gefahr bringen. Immerhin verteidigten die "Zebras" mit der Punkteteilung ihren dritten Tabellenplatz und bleiben damit in dieser Saison zu Hause ungeschlagen (zwei Siege, drei Remis).

SpVgg Greuther Fürth weiter im oberen Drittel

Dank des zweiten Heimsieges der Saison bleibt die SpVgg Greuther Fürth in Sichtweite des oberen Tabellendrittels. Allerdings bekleckerte sich die Elf von Benno Möhlmann im heimischen Playmobil-Stadion beim 2:0 (0:0) gegen die Kickers Offenbach nicht gerade mit Ruhm. Nachdem Gästestürmer Regis Dorn (53.) nur den Pfosten getroffen hatte, bewahrte ein zweifelhafter Foulelfmeter die Franken vor einer Blamage. Stefan Reisinger kam im Laufduell mit Rüdiger Rehm zu Fall. Der Offenbacher musste wegen der vermeintlichen Notbremse vom Platz (63.), Barbaros Barut (64.) verwandelte den Strafstoß sicher. Torsten Oehrl (90.) stellte den Endstand her.

Der FC Augsburg ermauerte sich derweil ein glückliches 1:1 (1:0)-Unentschieden bei Erzgebirge Aue. Nach der frühen Führung durch den Abstauber von Axel Lawarée (8.) stellen die Schwaben ihre Angriffsbemühungen vorzeitig ein und konzentrierten sich voll und ganz auf die Defensive. Bis auf eine Situation ging die reichlich destruktive Taktik von Rainer Hörgl auch auf. Ausgerechnet ein eigener Abwehrspieler machte dem FCA-Trainer einen Strich durch die Rechnung. Ingo Hertzsch (54.) unterlief ein Eigentor zum 1:1-Endstand. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar