Zweite Liga : Ost-Derby: Cottbus gegen Rostock ohne Tore

Zwei Ex-Bundesligisten treten auf der Stelle: Energie Cottbus und Hansa Rostock bleiben nach einer Nullnummer im Montags-Derby in der unteren Tabellenhälfte der Zweiten Fußball-Bundesliga.

Cottbus Foto: dpa
Weder Energie noch Hansa kommen so richtig voran. -Foto: dpa

CottbusDie Rostocker stehen nach dem 0:0 am vorletzten Spieltag der Hinrunde sogar nur auf Platz 15, haben dank ihres ersten Unentschiedens in dieser Saison aber sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Bundesliga-Absteiger Cottbus hat zwar einen Zähler mehr auf dem Konto, aber immer geringere Chancen, noch in das Aufstiegsrennen einzugreifen.

"Ich bin natürlich enttäuscht. So wie das Publikum und die Spieler", sagte Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz und monierte angesichts einer Vielzahl vergebener Möglichkeiten, dass seine Schützlinge den Sack nicht im ersten Spielabschnitt zumachten. "Mehr Chancen kann man in einer Halbzeit nicht herausspielen", meinte der Cottbuser Trainer. "Wir wollten auf jeden Fall einen Punkt machen", erklärte Hansa-Coach Andreas Zachhuber nach dem Schlusspfiff. Das Remis sei ein "wenig glücklich" räumte er ein. "Mit dem einen Punkt können wir heute sehr gut leben."

Beide Mannschaften suchten sofort den Weg nach vorn. Nach nur 40 Sekunden blockte die Energie-Abwehr einen Schuss von Tobias Jänicke, der bei Hansa Martin Retov vertrat. Der Kapitän musste wegen einer Rippenprellung passen. Im Gegenzug prüfte Emil Jula erstmals Rostock Torhüter Alexander Walke.

Allein der rumänische Stürmer hätte Cottbus bis zur Pause klar in Führung bringen müssen, schoss aber zweimal allein vor Walke über das Tor (20./39.). Der gute Schlussmann parierte auch einen Schlenzer von Sascha Dum (17.), danach blockte Kevin Schöneberg den Nachschuss von Jula. Der Chinese Jiayi Shao scheiterte ebenfalls an Walke (31.), während Hansa trotz seiner Bemühungen nur noch selten gefährlich vor dem Cottbuser Tor auftauchte.

Die von einem großen Polizeiaufgebot abgesicherte Partie, zu der 1600 Hansa-Fans angereist waren, verflachte nach dem Wechsel. Die Rostocker konnten sich vom Druck der Lausitzer befreien, die sich nun nicht mehr so große Chancen erspielen konnten. Torwart Gerhard Tremmel verhinderte das 0:1, als er eine Direktabnahme von Marcel Schied an den Pfosten lenkte (84.). Innenverteidiger Markus Brzenska sah seine fünfte Gelbe Karte und fehlt dem FC Energie damit beim Jahresabschluss in Ahlen. In der Halbzeit wurde der langjährige Cottbuser Kapitän Timo Rost verabschiedet, dessen Vertrag in der Vorwoche aufgelöst wurde. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben