Update

Zweite Liga : Paderborn schießt Bochum ab, Pauli mit Remis

Der SC Paderborn setzt nach dem Punktgewinn gegen Hertha das nächste Ausrufezeichen mit einem 4:0 gegen Bochum. Ingolstadt erzwingt derweil ein Unentschieden beim FC St Pauli.

Mit den Fußballern des SC Paderborn ist auch in dieser Saison zu rechnen. Am Samstag bezwang die Mannschaft von Trainer Stephan Schmidt den VfL Bochum mit 4:0 (2:0) und konnte sich vorerst wieder im oberen Tabellenabschnitt in der 2. Bundesliga platzieren. Vor 10 763 Zuschauern in Paderborn waren Mario Vrancic (24. Minute/50.), Alban Meha (40.) und Deniz Yilmaz (82.) erfolgreich für die Ostwestfalen, die bereits in der vergangenen Spielzeit mit dem fünften Tabellenplatz überrascht hatten.

Eine Woche nach dem 2:1-Sieg zum Saisonauftakt gegen Dresden trat Bochum selbstbewusst auf und war zunächst die etwas dominantere Mannschaft. Ein Schuss von Zlatko Dedic (12.) strich aber knapp am Paderborner Tor vorbei. Die Hausherren fanden nach einer Viertelstunde ihren Rhythmus und wurden gefährlich. VfL-Keeper Andreas Luthe konnte die erste Chance durch Vrancic noch parieren (21.), ehe der Bosnier ein starkes Dribbling zum 1:0 abschloss. Paderborn agierte auch in der Folge konzentriert und wurde belohnt. Noch vor der Pause erhöhte Meha durch einen platzierten Freistoß. Zu Beginn des zweiten Abschnitts nutzte Vrancic einen Patzer von Luthe zum 3:0, ehe Yilmaz den Endstand markierte.

Im zweiten Samstags-Spiel ist dem FC St. Pauli auf der Baustelle Millerntor zum Heimstart in der 2. Fußball-Bundesliga nur ein 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen den FC Ingolstadt gelungen. Zuvor hatten die aufstiegsambitionierten Hamburger zum Auftakt 0:0 in Aue gespielt, die Bayern 2:2 gegen Cottbus. Der vor der Saison auch von den Hamburgern umworbene Christian Eigler (55.) brachte die Gäste in Führung, fast im Gegenzug glich Innenverteidiger Florian Mohr (56.) per Kopf nach einem Freistoß von Dennis Daube aus.

Ein ungewohntes Bild gab die Gegengerade ab, die in letzter Minute noch für 4000 Dauerkartenbesitzer freigegeben wurde. In Rekordzeit von 97 Tagen wurde die alte Osttribüne abgerissen und die neue errichtet. Erst im Dezember soll sie ganz fertiggestellt sein. 18 309 Zuschauer erlebten eine ausgeglichene erste Halbzeit mit jeweils einer Großchance: Marius Ebbers hätte schon nach sieben Minuten einen Abpraller von Gäste-Torwart Ramazan Özcan nutzen müssen, schoss aber über das Gehäuse.

Der Brasilianer Caiuby (37.) überraschte die Hamburger dann mit einem strammen Schuss ans Lattenkreuz - Mohr hatte ihn nicht eng genug gedeckt. St. Paulis Coach André Schubert hatte neben Mohr noch die Zugänge Lennart Thy und Florian Kringe gebracht. Der Ex-Dortmunder zeigte gute Ansätze in der Defensive, nach vorne fehlt aber noch einiges. So zögerte auch Ebbers (54./73.) vor dem Tor zu lange und muss weiter auf seinen 99. Treffer im Bundesliga-Unterhaus warten. Drei gute Möglichkeiten ließen die Hausherren zudem in den Schlussminuten ungenutzt. (dpa)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben