Zweite Liga : SC Paderborn 07: Der Bundesliga-Aufstieg naht

Entscheidung vertagt: Während an der Tabellenspitze Fürth und SC Paderborn den Aufstieg anpeilen, kämpfen Arminia Bielefeld und Dynamo Dresden am Tabellenende noch um den Relegationsplatz, um doch noch die Klasse zu halten.

Ferien mit den Fans: Der SC Paderborn träumt vom Aufstieg in die Bundesliga.
Ferien mit den Fans: Der SC Paderborn träumt vom Aufstieg in die Bundesliga.Foto: dpa

Der SC Paderborn steht dicht vor dem ersten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Die Ostwestfalen gewannen am vorletzten Zweitliga-Spieltag bei Erzgebirge Aue mit 2:0. Damit geht der Tabellenzweite mit zwei Punkten Vorsprung auf die SpVgg Greuther Fürth in das Heimspiel am letzten Spieltag gegen den VfR Aalen.

Fürth siegte am Sonntag beim bereits feststehenden Absteiger Energie Cottbus mit 6:0 (2:0) und wahrte somit die Chance auf den direkten Aufstiegsplatz. Die Tore vor 8427 Zuschauern erzielten Ilir Azemi und Nikola Djurjic jeweils mit Doppelpacks sowie Stephan Fürstner und Goran Sukalo.

Fürth verbleibt damit einen Spieltag vor Ende der Zweitliga-Saison mit 57 Punkten auf Relegations-Rang 3 und muss auf einen Patzer des SC Paderborn (59) am letzten Spieltag hoffen, um noch den direkten Aufstieg zu schaffen. Auf der Tribüne hatten in Cottbus auch die Trainer der möglichen Relegationsgegner Mirko Slomka (Hamburger SV) und Torsten Lieberknecht (Eintracht Braunschweig) Platz genommen.

Minimale Chancen auf den Aufstiegs-Relegationsplatz drei hat auch noch der 1. FC Kaiserslautern nach einem 4:0 (1:0) gegen Dynamo Dresden. Die Sachsen bestreiten am letzten Spieltag ein direktes Abstiegsendspiel gegen Arminia Bielefeld, das gegen den FSV Frankfurt nur 0:0 spielte.

1. FC Köln feiert Rückkehr in die Fußball-Bundesliga

Der Karlsruher SC muss den Bundesliga-Aufstieg endgültig abschreiben. Der Zweitliga-Neuling kam am Sonntag nicht über ein leistungsgerechtes 2:2 (1:2) gegen Fortuna Düsseldorf hinaus und verpasste den Durchmarsch ins Fußball-Oberhaus. Angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz hätte aber auch ein Sieg nicht mehr zum Erreichen des Relegationsplatzes gereicht.

Mit einer rot-weißen Party und einem 4:0 (3:0) gegen den FC St. Pauli hat sich der 1. FC Köln für diese Saison von ihren Zuschauern verabschiedet. Im letzten Heimspiel vor der Rückkehr in die Bundesliga feierten 50.000 Fans im ausverkauften Stadion die Treffer von Anthony Ujah, Marcel Risse, Patrick Helmes und Sascha Bigalke ebenso überschwänglich wie die Übergabe der Meisterschale und den langjährigen Publikumsliebling Kevin McKenna. Bei seinem FC-Abschied scheiterte der 34-Jährige mit einem Foulelfmeter an Philipp Tschauner.

Der VfL Bochum kann trotz einer Niederlage beim TSV 1860 München den Klassenerhalt feiern. Das Team von Trainer Peter Neururer spielt dank Schützenhilfe im Abstiegskampf nach dem 0:2 (0:1) am Sonntag auch in der kommenden Saison in der Zweiten Liga. Die 37 erzielten Punkte reichen mindestens zu Platz 15. Die Tore erzielten vor 20.600 Zuschauern der Japaner Yuya Osako und der eingewechselte Benjamin Lauth in seinem letzten Heimspiel für die Münchner. (Tsp/dpa)

4 Kommentare

Neuester Kommentar