Zweite Liga : Union: Viel verändert, nicht gewonnen

Union spielt nur 1:1 gegen den Karlsruher SC und wartet nunmehr seit sieben Spielen auf einen Sieg.

von

Berlin – Uwe Neuhaus hatte nichts unversucht gelassen. Unions Trainer änderte vor dem Zweitliga-Spiel gegen den Karlsruher SC die Anfangsformation und ließ zum ersten Mal in dieser Spielzeit Angreifer John Jairo Mosquera und Verteidiger Daniel Göhlert auf der Bank. An ihrer Stelle durften vor über 12 500 Zuschauern Bernd Rauw und Kenan Sahin von der ersten Minute an mitwirken. „In den vergangenen Wochen merkte man der Mannschaft an, dass sie alles versuchte, aber nicht belohnt wurde“, sagte Neuhaus. „Da ist es legitim, die Mannschaft zu verändern.“ Mosquera spielte immerhin in den letzten zehn Minuten, konnte aber am Spielstand von 1:1 nichts mehr ändern.

Bei diesem Ergebnis blieb es nach 90 Minuten, Union wartet somit seit sieben Spielen auf einen Sieg. Obwohl die Köpenicker immer noch einen komfortablen Vorsprung von acht Punkten auf den Relegationsplatz aufweisen, kam es nach Spielschluss nur zu einem müden Abklatschen unter den Berliner Spielern. Sollten Rostock (gegen Aachen) und Frankfurt (in Bielefeld) heute ihre Spiele gewinnen, würde der Vorsprung der Unioner immer geringer werden. Das Karlsruhe weiterhin zwei Punkte weniger als die Berliner aufweist, konnte niemanden trösten. „Was sollen wir machen? Wir müssen weiterspielen und irgendwann die drei Punkte holen, die uns zum Klassenerhalt fehlen“, sagte Torsten Mattuschka. Unions Mittelfeldspieler hatte seine Elf schon nach zehn Minuten mit einem Handelfmeter in Führung gebracht. Schiedsrichter Sascha Thielert hatte unmittelbar zuvor bei einem Zweikampf des Berliners Karim Benyamina mit Sebastian Langkamp die Finger von Langkamp am Ball gesehen.

„Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden und waren die dominierende Mannschaft“, fand Union-Trainer Uwe Neuhaus. „Aber dann fiel aus dem Nichts das 1:1.“ Nach dem Treffer des früheren Unterhachingers Anton Fink nur vier Minuten nach der Führung der Berliner versuchte Union, weiter auf Sieg zu spielen. Karim Benyamina, Kenan Sahin, Dominic Peitz und Torsten Mattuschka scheiterten jedoch beim Abschluss oder am starken Karlsruher Schlussmann Miller. „Union besaß gute Gelegenheiten. Wir dagegen hätten unsere Konterchancen besser ausspielen müssen“, fand der Karlsruher Trainer Markus Schupp. „Ich denke, dass es ein leistungsgerechtes Unentschieden war.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben