Zweite Liga : Willi Reimann unterschreibt Vertrag in Braunschweig

Neuer Trainer bei Zweitligist Eintracht Braunschweig ist erwartungsgemäß Willi Reimann. Die Niedersachsen haben darüber hinaus einen neuen Sportdirektor.

Braunschweig - Willi Reimann hat bei Zweitligist Eintracht Braunschweig erwartungsgemäß einen Vertrag als Trainer bis zum Saisonende unterschrieben. Er tritt damit die Nachfolge des am Dienstag beurlaubten Djuradj Vasic an. Vasic hatte erst am 15. Oktober die Nachfolge des entlassenen Michael Krüger angetreten. Unter seiner Regie verlor die Eintracht sämtliche fünf Ligaspiele und rutschte ans Tabellenende.

Reimann war als Fußball-Lehrer in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei Al Sha'ab tätig, davor war der 56-Jährige zwei Jahre lang bei Eintracht Frankfurt. Sowohl mit der Frankfurter Eintracht (2003) als auch mit dem VfL Wolfsburg (1997) gelang dem gebürtigen Hamburger der Aufstieg in die Bundesliga.

Aschenbrenner neuer Sportdirektor

Auch das Amt des Sportdirektors haben die Braunschweiger neu besetzt. Demnach wird Manfred Aschenbrenner Nachfolger von Rolf Dockter. Der kaufmännische Geschäftsführer hatte vorübergehend auch als sportlicher Leiter fungiert und wird sich wieder ausschließlich um die kaufmännischen Belange des Vereins kümmern.

Der 55-jährige Aschenbrenner versteht sich als Bindeglied zwischen Trainerstab, Mannschaft, der neugegründeten "Task Force" sowie dem Präsidium und wird für den sportlichen Bereich des Vereins verantwortlich sein, teilten die Braunschweiger weiter mit. Aschenbrenner war in den Jahren 1991 bis 1997 als Vorsitzender der Fußballabteilung und Vizepräsident maßgeblich für den Erfolg des VfL Wolfsburg verantwortlich. In dieser Zeit hat er von 1995 bis zum Bundesliga-Aufstieg des VfL im Jahre 1997 mit Willi Reimann zusammengearbeitet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben