Zweiten Matchball verwandelt : Hockey-Frauen erstmals seit 1998 im WM-Halbfinale

Das junge deutsche Frauen-Hockey-Team hat dem Druck standgehalten und ist durch ein verdientes 1:0 über Australien erstmals seit zwölf Jahren wieder in das Halbfinale einer Weltmeisterschaft eingezogen.

Hannah Krüger ist eher am Ball als ihre australische Gegenspielerin Jayde Taylor.
Hannah Krüger ist eher am Ball als ihre australische Gegenspielerin Jayde Taylor.Foto: dpa

Rosario - Das junge deutsche Frauen-Hockey-Team hat dem Druck standgehalten und ist erstmals seit zwölf Jahren wieder in das Halbfinale einer Weltmeisterschaft eingezogen. Zwei Tage nach der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen Titelverteidiger Niederlande nutzte die Mannschaft von Bundestrainer Michael Behrmann beim verdienten 1:0 (0:0) in Rosario gegen Australien ihren zweiten Matchball und schaffte den erhofften Sprung unter die besten Vier der Welt. „Ich habe absolute Hochachtung, wie stark wir waren und wie wir mit dem Druck umgegangen sind“, sagte Behrmann.

Dass die deutschen Frauen erstmals seit 1998 bei einer WM unter die Top Vier gelangen konnten, ist Behrmann und dem von ihm geweckten Teamgeist zu verdanken. Der Hamburger hat die richtige Mischung aus Jung und Alt gefunden. Wobei es eine Erfahrene war, die gegen Australien den Sieg sicherte: Die 32 Jahre alte Abwehrchefin Tina Bachmann traf in der 43. Minute per Strafecke.

Die Mannschaft muss nun allerdings ein weiteres Mal über sich hinauswachsen, denn im Halbfinale geht es in der Nacht zum Freitag (0.30 Uhr MESZ) gegen den starken Gastgeber Argentinien. Mitfavorit Niederlande und England bestreiten am Donnerstag das erste Semifinale. „Dass Argentinien unser Halbfinal-Gegner ist, stört uns überhaupt nicht“, versprach Behrmann. „Wir werden uns sicher nicht verstecken.“ dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben