Zweiter Dopingfall bei Astana : Iglinskiy positiv

Zweiter Dopingfall im Astana-Team innerhalb von drei Wochen: Der kasachische Radprofi Maxim Iglinskiy ist wie sein Bruder Valentin positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden. Er wurde zunächst provisorisch vom Weltverband UCI suspendiert.

Der 33-jährige Maxim Iglinskiy, 2012 Sieger des Klassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich, war am 1. August vor der Clasica San Sebastian positiv getestet worden. Sein drei Jahre jüngerer Bruder Valentin war bei der Benelux-Rundfahrt am 11. August erwischt worden und hatte Doping gestanden. Daraufhin war er vom seinem Heimat-Verband für vier Jahre gesperrt und von seinem Team entlassen worden.

Problematisch für Astana mit dem italienischen Tour-Sieger Vincenzo Nibali: Fällt bei Maxim Iglinskiy auch die B-Probe positiv aus, müsste das Team als Mitglied der Bewegung für einen sauberen Radsport (MPCC) eine Rennpause einlegen. Am Sonntag findet allerdings die Almaty-Tour in Kasachstan statt, für die auch Nibali gemeldet hat.

Teamchef Alexander Winokurow - zu aktiven Zeiten selbst des Dopings überführt - zeigte sich in einer Stellungnahme des Rennstalls „enttäuscht und verärgert, dass dieser Fahrer unsere Regeln und die Bedeutung unserer ethischen Grundsätze nicht verstanden hat“. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar