Zweiter Spieltag : Fürth gelingt erster Sieg in der Bundesliga

Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth ist der erste Sieg in der Fußball-Bundesliga gelungen. Die Franken setzten sich am Freitagabend zum Auftakt des zweiten Spieltages beim FSV Mainz 05 durch.

Der Mainzer Nicolai Müller (re.) gegen den Fürther Milorad Pekovic.
Der Mainzer Nicolai Müller (re.) gegen den Fürther Milorad Pekovic.Foto: dpa

Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth hat am zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga die ersten Punkte geholt. Beim 1. FSV Mainz 05 gelang dem Liganeuling dank eines Tores von Felix Klaus (67. Minute) ein 1:0 (0:0)-Sieg. Klaus ist damit der erste Torschütze beim ersten Sieg in der Bundesligageschichte des Vereins.

Die Mainzer warten dagegen nach einem 1:1 (0:0) gegen den SC Freiburg am ersten Spieltag auch nach der Partie am Freitagabend auf den ersten Sieg in der Saison 2012/13. Sie bestätigten zudem mit der 16. Niederlage im 24. Spiel ihren Status als Lieblingsgegner der Franken. FSV-Trainer Thomas Tuchel ließ dieselbe Mannschaft wie im Spiel gegen Freiburg auflaufen und damit erneut eine Elf ohne neue Spieler. Auf Fürther Seite brachte Trainer Mike Büskens den Ex-Mainzer Milorad Pekovic für Sebastian Tyrala im defensiven Mittelfeld.

Nach einer chancenlosen Anfangsphase mit leichten Vorteilen für die Gastgeber waren es die Fürther, die sich vor 28.237 Zuschauern die erste Gelegenheit erspielten. Baye Djiby Fall verwertete ein abgefälschtes Zuspiel von Sercan Sararer und schob den Ball unbedrängt über die Linie (12.). Schiedsrichter Tobias Stieler gab den Treffer nicht, weil sich Fall beim Zuspiel bereits im Abseits befand. Kurz darauf tauchten auch die Mainzer erstmals gefährlich vorm Tor der Gäste auf. Adam Szalai prüfte Torwart Max Grün, der den Ball zur Seite abwehren konnte (14.). Die riesige Chance zur Führung für die Rheinhessen hatte Eric Maxim Choupo-Moting in der 21. Minute.

Nach einem herrlichen Pass von Andreas Ivanschitz in die Gasse umkurvte Choupo-Moting Schlussmann Grün, verfehlte anschließend aber das leere Tor und traf stattdessen das Außennetz. Die Mainzer blieben in der ersten Hälfte das spielbestimmende Team, weil aber weder Ivanschitz per Freistoß (35.) noch Niko Bungert nach einem Eckball (37.) trafen, blieb die Partie bis zur Pause torlos.

Auch nach dem Seitenwechsel beherrschte der FSV das Spielgeschehen und hatte nach einer Kombination über Julian Baumgartlinger und Nicolai Müller erneut durch Choupo-Moting die Chance auf die Führung. Der 23 Jahre alte Flügelspieler verfehlte aber auch per Kopf (51.).

Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Fall versuchte es in der 64. Minute per Distanzschuss. Dabei verletzte sich der Senegalese an der Schulter, auf die er bereits kurz vor der Halbzeitpause unglücklich gestürzt war und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Illir Azemi (65.). Der neue Mann brachte sich direkt ein und legte im Strafraum auf Felix Klaus ab, der den Ball in hohem Bogen über Christian Wetklo ins lange Eck zirkelte (67.) und damit die schmeichelhafte Führung für die Gäste erzielte. Anschließend überstand die Spielvereinigung die Schlussoffensive des FSV schadlos und gewann ihr erstes Bundesligaspiel. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar