Sport : Zwischen Wosz und Mourinho

von

Vermutlich stellen sie beim FC Bayern demnächst überall dort kleine van Gaals hin, wo einst Buddhas standen. Der knurrige Holländer ist doch tatsächlich dabei, dem fast schon in sich selbst erstarrten FC Bayern neuen Schwung und endlich so etwas wie eine eigene Spielidee (Philosophie) zu verleihen. Mit ihm könnte das Titel-Triple aus Champions League, Meisterschaft und DFB-Pokal gewonnen werden. Wäre da nicht Dariusz Wosz!

Während die Münchner auf dem Weg zum Gipfel nun nicht mal mehr den FC Barcelona aus dem Weg räumen müssen, sondern nur noch Inter Mailand, droht Ungemach aus Bochum. So kurz vor dem vielleicht entscheidenden Meisterschaftsspiel gegen die Bayern hat der abstiegsbedrohte Klub seinen Trainer Heiko Herrlich entlassen und durch den früheren Fummelzwerg Wosz ersetzt. Damit überrascht er die Bayern. Was, wenn also der Bochumer Plan aufgeht, und der VfL den Bayern die Meisterschaft verdirbt? Und dann wartet im Champions-League-Finale ja noch José Mourinho und seine Mailänder Gala-Abwehr.

Eine Spielzeit, die für den FC Bayern München historisch werden könnte, wie sie dort hoffen, kann für sie auch traumatisch enden. Nicht auszudenken, wenn die Bayern ganz und gar ohne Titel blieben.

Natürlich wird das so nicht eintreten, schließlich haben die Bayern van Gaal. Der weiß nicht nur, wie man große Titel gewinnt, sondern hat auch Mourinho alles beigebracht. Der Holländer wird wissen, wie sein früherer Übersetzer Mourinho zu packen ist. Nur mit Wosz weiß er vermutlich nichts anzufangen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar