Zypern : Fans bekennen sich zu Bombenanschlägen auf Schiedsrichter

Unbekannte haben sich zu zwei Bombenanschlägen auf Büros des zyprischen Fußball-Schiedsrichterverbands im vergangenen Oktober bekannt.

Die Täter übernahmen in einem Schreiben außerdem die Verantwortung für einen Anschlag vor dem Haus eines Schiedsrichters in der Kleinstadt Aradippou, wie die zyprische Zeitung „Phileleftheros“ am Donnerstag berichtete. Der Brief sei nach dem Anruf eines Unbekannten am Mittwoch von einem Journalisten auf einer Stadiontribüne in Nikosia gefunden worden.
Das Schreiben soll von fanatischen Fans des Vereins Omonia Nikosia stammen. Darin werde unter anderem den Vorständen des zyprischen Fußball-Verbandes und des rivalisierenden Clubs Apoel Nikosia sowie der regierenden konservativen Partei Disy „der Krieg“ angesagt. Sie seien für das „Verfaulen des zyprischen Fußballs“ verantwortlich, zitierte der Bericht aus dem Brief.
Die zyprische Justiz untersucht derzeit mehrere angebliche Fälle von Manipulation im Fußball in Zypern. In den vergangenen Monaten war es auf der Mittelmeerinsel wiederholt zu schweren Ausschreitungen am Rande von Spielen gekommen. Die Bombenanschläge im vergangenen Jahr verursachten erhebliche Schäden, verletzt wurde niemand. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben