Sportwagen-Hersteller : Porsche weiter auf Rekordgewinn-Kurs

Der Einstieg bei VW treibt die Gewinne bei Porsche in die Höhe. Beim Absatz tritt das Unternehmen dagegen auf der Stelle.

150908_1_070626_porsche_2_ddp.jpg - Foto: ddp
Porsche-Produktion in LeipzigFoto: ddp

StuttgartDer Sportwagen-Hersteller Porsche ist auf Kurs, seinen Rekordgewinn von 2,1 Milliarden Euro in diesem Geschäftsjahr deutlich zu übertreffen. Das betonte Porsche-Chef Wendelin Wiedeking nach den Zehnmonatsergebnissen bis Ende Mai zur Hauptversammlung des Unternehmens. Den Ausschlag dafür geben erneut Sondereinflüsse im Zusammenhang mit dem groß angelegten Einstieg bei VW. Absatz und Umsatz stagnierten in den zehn Monaten unterdessen, vor allem wegen des Generationenwechsels bei Geländewagen Cayenne.

Porsche verkaufte insgesamt 79.540 Fahrzeuge nach 79.564 im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz rückte auf 5,98 Milliarden Euro von 5,96 Milliarden vor einem Jahr vor. Das Sportwagen-Modell 911 steuert auf einen Verkaufsrekord zu. In den ersten zehn Monaten stieg der Absatz um 12,2 Prozent auf 31 287 Fahrzeuge. Bei Cayenne verringerte sich das Minus im Vergleich zum Vorjahresabsatz auf 10,7 Prozent nach 41,1 Prozent im ersten Halbjahr. Bis Ende Mai wurden 25.436 Cayenne verkauft. Die Boxster-Verkäufe lagen mit 22.806 Autos knapp unter Vorjahresniveau.

Zu den Sondereinflüssen, die den Porsche-Gewinn antreiben, gehörten Kurssicherungsgeschäfte im Zusammenhang mit dem Kauf von VW-Aktien sowie die Neubewertung des Volkswagen-Anteils, die allein mit 520 Millionen Euro zu Buche schlage, berichtete Porsche. (mit dpa)