Sri Lanka : Tamilen-Rebellen legen Waffen nieder

Die Befreiungstiger von Tamil Eelam haben offenbar das Ende ihres bewaffneten Kampfes in Sri Lanka erklärt. Zuvor hatten Regierungstruppen nach eigenen Angaben die letzten Zivilisten aus dem Kampfgebiet in Sicherheit gebracht.

ColomboNach rund 25 Jahren Bürgerkrieg in Sri Lanka haben die Tamilen-Rebellen offenbar die Waffen gestreckt. Ihr Kampf sei zu einem schmerzlichen Ende gekommen, hieß es auf einer den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE) nahestehenden Internetseite (www.TamilNet.com). "Um dem Feind keine Ausrede mehr zum Töten unserer Leute zu geben, haben wir uns entschlossen, unsere Waffen schweigen zu lassen", wird der für die internationalen Beziehungen zuständige Separatistenführer Selvarajah Pathmanathan zitiert.

Kurz zuvor wurde aus Kreisen des srilankischen Militärs bekannt, dass möglicherweise die Leiche von Rebellenchef Vellupillai Prabhakaran gefunden wurde. Die Armee untersuche die Leiche derzeit noch, um die Identität zu klären, hieß es.

Am Samstag hatte Präsident Mahinda Rajapaksa die Separatisten-Kämpfer als militärisch besiegt erklärt. Zuvor hatte die Armee nach eigenen Angaben die Kontrolle über die gesamte Küste im Nordosten übernommen und die Rebellen und ihre Anführer auf einem Gebiet von nur einem Quadratkilometer eingekesselt. (cl/Reuters)