Stadtschloss-Grundstück : In Potsdams Mitte rücken die Bauarbeiter an

Am Montag hat Potsdam das Stadtschloss-Grundstück am Alten Markt an das Land Brandenburg übergeben. Darauf soll am 25. März der erste Spatenstich für den neuen Landtag gesetzt werden.

325975_0_0cfb969d.jpg
So soll's werden. -Simulation: ddp

Potsdam - Matsch und Bauschutt überall, nun soll die Innenstadt aufgehübscht werden. Bis zum Baustart am 25. März wird eine Infobox mit Aussichtsplattform errichtet. Investor für den Landtag ist die BAM-Unternehmensgruppe. BAM werde „unverzüglich“ mit der Vorbereitung der Baustelle beginnen, hieß es. Fertigstellung des Baus: 2013. Dann sollen die Landtagsabgeordneten einziehen.

Die BAM Group Deutschland ist Investor und Betreiber, das Land wird für 30 Jahre Mieter. Die Kosten belaufen sich auf 120 Millionen Euro. Der Treuhänder der Landeshauptstadt hatte in den vergangenen Monaten die komplizierten Arbeiten in der Potsdamer Mitte geleitet: Aufgabe der Stadt war es, das Grundstück für den Landtag freizumachen. Eine neue Brücke über die Havel wurden errichtet, Tramgleise verlegt, auch die Verkehrsführung wurde für den Landtagsneubau geändert: Die Friedrich-Ebert-Straße ist zwischen Breite Straße und Platz der Einheit für Autos geschlossen. In diesem Jahr muss noch der Fußgängertunnel entlang der Alten Fahrt tiefergelegt werden. Dies soll bis August dauern. Für den Umbau der Potsdamer Mitte hat die Stadt knapp 33 Millionen Euro ausgegeben.

Das Landtagsschloss soll die „Initialzündung“ zur Wiederherstellung der Potsdamer Mitte werden. Gegenüber dem Alten Markt soll 2010 die neue Synagoge gebaut werden. Und später sollen das Palais Barberini und weitere Bauten am Ufer der Alten Fahrt wiederentstehen. SCH/Tsp

Stündlich neue Baustellenbilder:

www.pnn.de/schlosscam

0 Kommentare

Neuester Kommentar