Der Tagesspiegel : Städter auf Landpartie 170 Dörfer luden zum Besuch

Claus-Dieter Steyer

Am Wochenende geschehen zuweilen erstaunliche Dinge jenseits des Trubels in den größeren Städten oder der Berliner und Potsdamer Wissenschaftsmagneten. Die Tatorte klangen recht unspektakulär: Gottsdorf, Zauchwitz, Busendorf, Rottstock, Kuhhorst, Hullerbusch oder Neugaul. Hier und in 170 weiteren Orten luden die Bauern zur Landpartie ein und zehntausende Städter ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen.

Das Ereignis fand schon zum elften Mal statt, so dass viele Dinge routiniert abliefen. Die Hof- und Stallführungen, Kinderprogramme, Kremserfahrten, die Einladungen zu Kaffee und Kuchen oder die Ausflüge zu den Tieren auf den Weiden klappten ohne Probleme. Das Besondere aber war die Herzlichkeit, mit der die überwiegende Zahl der Bauern diesmal ihre Gäste empfing.

Ein neuer Trend? Der Brandenburger an sich, vor allem jener vom flachen Land, sprühte bislang ja nicht gerade vor spontaner Freundlich- und Aufgeschlossenheit. „Auf meinen Hof kommt kein Fremder“, heißt ein geflügeltes Wort. Verrammelte Türen gehören zur Regel und auf argwöhnische Blicke beim Auftauchen eines Autos mit fremdem Kennzeichen kann sich jeder verlassen.

Vielleicht fiel gerade deshalb die erlebte Gastfreundschaft auf den Bauernhöfen am Wochenende so stark ins Gewicht. Über die Ursachen kann nur spekuliert werden. Auf jeden Fall konnten die Bauern in diesem Jahr sorgloser ihre Türen öffnen. Keine Schreckensszenarien von Rinderwahnsinn, Maul- und Klauenseuchen oder Futtermittelskandalen trübte die Stimmung.

Und doch geschah der Wandel wohl nicht ganz freiwillig. Aber offenbar haben immer mehr Produzenten erkannt, wie wichtig die Gäste der Landpartie für das ganze Geschäftsjahr sind. Sie kaufen gleich vor Ort viele Waren, bestellen Lieferungen für die nächsten Wochen und Monate und melden sich nicht selten für einen Kurzurlaub im hergerichteten Gästezimmer an. Deshalb liegt der Gedanke nahe, dem Bauernverband und den vielen Vermarktungsfirmen einen lohnenden Beschluss zu empfehlen: Wir machen ab sofort jedes Wochenende Landpartie. Dann gerät die neu entdeckte Freundlichkeit erst gar nicht in Vergessenheit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben