Statistik : Bevölkerungsrückgang in Brandenburg hält an

In Brandenburg hat sich die Zahl der Einwohner im ersten Halbjahr weiter verringert. Ende Juni lebten 2,55 Millionen Menschen im Land, wie der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik in Potsdam mitteilte.

Potsdam - Das waren 6638 Personen weniger als Ende 2005. Der Rückgang ist den Angaben zufolge vor allem auf ein Geburtendefizit zurückzuführen. Während in den ersten sechs Monaten 8410 Kinder lebend geboren wurden, starben 13.131 Menschen.

Hinzu kam ein so genannter Wanderungsverlust von rund 2000 Personen. Dabei sorgten zuziehende Berliner dafür, dass die Differenz zwischen Zu- und Wegziehenden relativ gering ausfiel. Brandenburg begrüßte im ersten Halbjahr fast 1900 Neubürger aus der Bundeshauptstadt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben