Stellenmarkt : Ausbilden statt im Ausland kaufen

"Ich möchte nicht, dass es in der Wirtschaft zugeht wie bei vielen deutschen Fußballklubs: Daheim wenig ausbilden und die guten Spieler im Ausland einkaufen", so der Unions-Fraktionschef Volker Kauder.

BerlinDie große Koalition will bereits im Herbst Lösungen für den sich verstärkenden Facharbeitermangel vorlegen. Das kündigte Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) im "Handelsblatt" an. Dabei soll die verstärkte Ausbildung von Jugendlichen Vorrang vor weiterer Zuwanderung haben. "Ich möchte nicht, dass es in der Wirtschaft zugeht wie bei vielen deutschen Fußballklubs: Daheim wenig ausbilden und die guten Spieler im Ausland einkaufen", sagte Kauder.

Der CDU-Politiker stellte sich damit demonstrativ gegen den Vorschlag von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU), ausländischen Spitzenkräften den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern. Kauder forderte die Bundesländer stattdessen auf, "schulbegleitende Programme" zu entwickeln, die jungen Menschen den Start in das Arbeitsleben erleichtern. (mit dpa)