Der Tagesspiegel : Steuerverschwendung beim Lausitzring

NAME

Klettwitz / Berlin. Der Bund der Steuerzahler hat in seinem diesjährigen Schwarzbuch auch zwei Fälle von Steuerverschwendung in Brandenburg aufgegriffen. Um besonders viel Geld gehe es beim Eurospeedway Lausitz, kritisierte Präsident Karl Heinz Däke am Dienstag bei der Vorstellung des Buches. Von der gesamten Investitionssumme von knapp 159 Millionen Euro habe das Land Brandenburg 124 Millionen Euro übernommen und sie „buchstäblich in den märkischen Sand gesetzt“, heißt es. Der Fall des Ex-Staatssekretärs Gerd Harms, dem das Land seine so genannte Leerstelle zur Verfügung stellte, wird als weiteres Beispiel für Steuerverschwendung genannt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar