Stimmen zum Spiel : Donadoni: "Ich hatte nie Zweifel" - Domenech: "Ich bin trotzdem stolz"

Was die Trainer zu den Spielen des Abends gesagt haben.

Roberto Donadoni (Italien): „Wir haben heute mit etwas Glück endlich die Früchte eingefahren und sind jetzt natürlich sehr zufrieden. Natürlich müssen wir jetzt auch so weitermachen, aber eigentlich hatte ich nie Zweifel. Ich wusste, dass es so kommen wird. Toni hat außergewöhnlich gespielt, aber jetzt muss er auch Tore schießen. Und was das Viertelfinale betrifft: Spanien ist eine Riesenmannschaft, das wird ein sehr schweres Spiel. Aber je weiter man kommt, desto schwieriger wird es.“

Raymond Domenech (Frankreich): „Ich bin trotzdem stolz. Das Team hat bis zum Umfallen gekämpft, wir hatten Pech und widrige Umstände, haben gegen ein solides Team gespielt. Dieses französische Team hat Zukunft. Es hat schon etwas gezeigt, aber heute war alles gegen uns, das tut mir wirklich leid. Mit dem Ausschluss und der Verletzung von Ribéry nach nur einer halben Stunde blieb nur eine Chance zum Wechseln, das ist schwierig.“

Marco van Basten (Holland): „Wir haben drei hervorragende Spiele abgeliefert. Teilweise mit unterschiedlichen Spielern. Ich kann zufrieden sein mit dem ganzen Kader. Verdient gewonnen, gut gespielt. Das zeigt unsere Stärke, das gibt uns Selbstvertrauen.“

Victor Piturca (Rumänien): „Es ist schade, denn wir hatten eine Chance. Unser Abenteuer ist vorüber. Wir haben unseren Vorteil nicht nutzen können. Die Niederlande war besser und frischer. Das Leben geht weiter. Wir haben wertvolle Erfahrungen gesammelt bei diesem Turnier.“ (dpa)