Der Tagesspiegel : Straßenmeisterei: Dienstwohnung ohne Sinn gebaut

-

In diesem Fall beträgt der Schaden für den Steuerzahler mindestens 180 000 Euro: Die Straßenmeisterei Cottbus ließ ein Einfamilienhaus als Dienstwohnung errichten, das seit 1998 leer steht und wegen einer ungünstigen Lage im Industriegebiet bislang unverkäuflich ist. „Ein Bedarf bestand zu keiner Zeit“, rügt der Hof. Das Haus mit einem 200Quadratmeter-Apartment kostete 307000 Euro– die Baukosten waren mehr als doppelt so hoch wie in Cottbus üblich. Die Vergabe der Bauleistungen erfolgte entgegen den Vergabebestimmungen freihändig. Besonders bemerkenswert: Den Auftrag erhielt ein Bauunternehmen als Entschädigung für „entgangenen Gewinn“ bei einer anderen Investition, wo es Leistungen nicht erbringen konnte. Verantwortlich: Finanzministerium.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben