Der Tagesspiegel : Studiotour Babelsberg mit neuem Programm

Investitionen von 50 Millionen Mark geplant / Saison beginnt am 22.März POTSDAM (apa).Die Babelsberg Studiotour geht am 22.März mit großen Plänen in ihre fünfte Saison: Investitionen und ein neues Programm sollen aus dem Filmpark das größte touristische Unternehmen in der Region Berlin/Brandenburg machen.Im vergangenen Jahr wurden immerhin 500 000 Besucher gezählt, "fast soviel wie in Sanssouci", wie Pierre Couveinhes, Geschäftsfüher der Medienstadt Holding Babelsberg bei der Vorstellung des neuen Konzeptes am Donnerstag sagte.Derzeit wird auf dem Studio-Tour-Gelände in einem mittelalterlich anmutenden Gebäude das Restaurant "Prinz-Eisenherz" fertiggestellt, angelehnt an den in Babelsberg produzierten Film.Für Anfang Mai ist die Eröffnung von "Janoschs Traumland" für Kinder geplant - ein Themenpark mit Motiven aus den Bilderbüchern des Zeichners.Die Stuntshow zieht im Sommer in eine neue Arena in Form eines Vulkans, der Platz für etwa 2000 Zuschauer bietet.Und schließlich soll noch in diesem Jahr "Daniels Bar" aus der in Babelsberg gedrehten Erfolgsseifenoper "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ihren Betrieb aufnehmen.Friedhelm Schatz, Geschäftsführer der Babelsberg Studiotour, hob hervor, daß man weiterhin unter dem Motto "Filme zum Anfassen" Information und Unterhaltung bieten möchte.Das Filmparkgelände wird in den kommenden Jahren von derzeit 3,5 Hektar auf 5,5 Hektar vergrößert werden; in den nächsten drei Jahren hofft man auf eine Verdoppelung der Besucherzahlen.Dabei wird auf die bewährten Elemente gesetzt: Im Zentrum bleibt die Besichtigung des Filmgeländes und laufender Produktionen; ausgebaut werden sollen Sonderveranstaltungen und Kongresse.Das Studiokino bleibt so lange erhalten, bis es von einem Multiplexkino abgelöst wird.50 Millionen Mark werden insgesamt in den kommenden drei Jahren investiert: Geplant ist unter anderem eine Halle für Veranstaltungen mit bis zu 3000 Personen; schon 1999 soll der Metropolis-Turm aus dem Fritz-Lang-Film nachgebaut werden - eine Achterbahn soll dann durch die Welt des berühmten Films aus Babelsberg führen.Etwa die Hälfte der Besucher kommt aus der Region, der Rest hauptsächlich aus den neuen Bundsländern; ausländische Besucher machen derzeit nur etwa zwei Prozent aus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar