Subprime-Krise : Postbank droht Hypotheken-Ausfall in Millionenhöhe

Die Postbank rechnet durch ihr Engagement im US-Markt für zweitklassige Hypothekendarlehen mit möglichen Verlusten in Millionenhöhe. Postbank-Chef Klein rief die Märkte dazu auf, nicht die Nerven wegen der Krise zu verlieren.

Postbank
Auch die Postbank ist von der US-Hypothekenkrise betroffen. -Foto: ddp

LondonDie Ausfallrisiken lägen insgesamt im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, sagte Vorstandschef Wolfgang Klein. Die Postbank hatte Mitte des Monats 600 Millionen Euro in die eigenen Bücher genommen, die sie in zwei Untergesellschaften des angeschlagenen Fonds Rhineland der Mittelstandsbank IKB außerhalb der Bilanz investiert hatte.

Klein appellierte an die Märkte, gelassener mit den Auswirkungen der US-Hypothekenkrise umzugehen. "Derzeit ist es ein Marktrisiko und ein Liquiditätsrisiko, aber kein Kreditrisiko", sagte er. Die derzeitige Unruhe beschleunige die Entwicklung nur. In den vergangenen Wochen war der Geldmarkt, an dem sich die Banken, Mittel für das Tagesgeschäft zur Verfügung stellen, wegen einer Vertrauenskrise praktisch zum Erliegen gekommen. Notenbanken erhielten ihn mit Finanzspritzen von hunderten Milliarden Euro aufrecht, die Rede ist von einer Kreditkrise.

Klein: Neukundengewinnung läuft nach Plan

Für ihr Geschäft zeigte sich die Postbank unterdessen zuversichtlich. Das Ziel von einer Million Neukunden in diesem Jahr könne trotz des harten Wettbewerbs im Privatkundengeschäft erreicht werden, sagte Klein. Im ersten Halbjahr hatte die Bank 480.000 neue Kunden gewonnen und das Ziel abhängig von der weiteren Entwicklung im zur Zeit harten Privatkunden-Wettbewerb gemacht.

Klein betonte, er rechne auch in den nächsten zwei Jahren mit einem massiven Wettbewerb in dem Bereich. "Aus einem Geschäftsfeld ist ein Schlachtfeld geworden", sagte der Postbank-Chef. Als Reaktion wolle die Postbank ihre Strategie bis Ende des Jahres neu ausrichten und neben der Einführung neuer Produkte unter anderem auch den Vertrieb kräftig ausbauen. Details zu seiner Strategie will Klein im Dezember bekannt geben. Aber er betonte: "Es wird die richtige Antwort der Postbank auf den verschärften Wettbewerb sein." Girokonten und Spareinlagen blieben neben der Kosteneffizienz dominierendes Thema. Im Juli habe die Bank 60.000 Girokonten verkauft. Das seien so viel wie noch nie in einem Monat.

Gute Kreditgeschäfte mit Mittelstand

Eine Offensive startet der Konzern auch im sehr viel kleineren Firmenkundengeschäft. Bis 2010 sollten die Erträge der Sparte um etwa 50 Prozent auf rund 500 Millionen Euro gesteigert werden, sagte Kredit-Vorstand Stefan Jütte. Auch künftig sollten wie jetzt mit rund drei Prozent der Mitarbeiter knapp 18 Prozent der Gesamterträge der Bank erwirtschaftet werden. "In 2007 sind wir auf einem Weg, der Hoffnung macht, diese Wachstumslinie wirklich zu erreichen." Vor allem im Kreditgeschäft mit dem deutschen Mittelstand komme die Bank gut voran. (mit dpa)