Der Tagesspiegel : Tag der Begegnung in der Gedenkstätte Sachsenhausen

Überlebende, ihre Kinder und Enkel trafen sich mit Schülern. Heute wird der Befreiung des KZ 1945 gedacht

-

Oranienburg Mehr als 1000 Menschen haben in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen in Oranienburg an einem Tag der Begegnung teilgenommen. „Es herrschte eine wirklich eindrucksvolle Atmosphäre“, sagte der Sprecher der Gedenkstätte Horst Seferens. Etwa 400 Überlebende des Konzentrationslagers trafen mit ihren Kindern und Enkeln mehr als 500 Schüler, um von ihren grausamen Erlebnissen von vor 60 Jahren zu berichten. Auf dem gesamten Gelände der Gedenkstätte fanden sich einzelne Gruppen zu intensiven Gesprächen zusammen. Es sei ein großes Anliegen der Überlebenden, ihren Nachkommen den Ort zu zeigen, an dem sie so viel Leid erfahren mussten, sagte Seferens. Die Begegnungen gehörten zu den Feiern anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers.

Die zentrale Gedenkveranstaltung in Sachsenhausen beginnt am heutigen Sonntag um 15 Uhr. Erwartet wird dazu auch Außenminister Joschka Fischer (Grüne). Zuvor wird der neugestaltete zentrale Gedenkort „Station Z“ mit der Dauerausstellung „Mord und Massenmord im KZ Sachsenhauen 1936-1945“ übergeben.

Bereits um 10 Uhr beginnt die Gedenkfeier im ehemaligen KZ Ravensbrück. Die Veranstaltungen sind öffentlich. Das Frauen-KZ Ravensbrück war am 30. April, das KZ Sachsenhausen am 22./23. April 1945 von der Roten Armee befreit worden. dpa/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar