Tankerunglück : Rhein bei Koblenz voll gesperrt

Der Rhein ist nach einer Havarie zwischen Koblenz und Bad Salzig komplett gesperrt. Ein mit Gas beladener Tanker war in der Nacht Leck geschlagen. Auch zwei Bundesstraßen sind deshalb teilweise nicht zu befahren.

SpayEin Tankschiff ist heute auf dem Rhein bei Spay, südlich von Koblenz, auf Grund gelaufen. Das Schiff war kurz nach Mitternacht auf eine Kiesbank in der Mitte des Flusses aufgefahren, wie die Wasserschutzpolizei mitteilte. Dabei sei ein kleines Leck in die Außenhülle des doppelwandigen Tankers gerissen worden, so dass Wasser eintreten konnte. Gas sei nicht ausgetreten. Inzwischen brachte die Feuerwehr den Wassereinbruch brachte mit Hilfe von Pumpen unter Kontrolle.

Insgesamt drei Schleppschiffe sollen den Tanker wieder freiziehen. Dafür wurde der Rhein zwischen Koblenz und Bad Salzig am Nachmittag komplett gesperrt. Auch die Bundesstraßen 9 und 42 wurden an der Unfallstelle gesperrt. Wie lange die Aktion dauert und wann die Sperrungen wieder aufgehoben werden können, ist noch unklar.

Ebenso ist nicht geklärt, warum das Schiff auf Grund lief. Die Kiesbank, der sogenannte Braubacher Grund, befindet sich den Angaben zufolge außerhalb der markierten Fahrrinne und liegt beim gegenwärtigen Wasserstand etwa anderthalb Meter unter der  Wasseroberfläche. Das Schiff, das rheinabwärts unterwegs gewesen war, saß am Nachmittag noch auf einer Länge von etwa 70 Metern darauf fest. (sf/ddp)