Tarifgespräche : Zweite Verhandlungsrunde bei der Bahn

Bei der Deutschen Bahn hat die zweite Runde der Tarifverhandlungen begonnen. Die Arbeitnehmer fordern sieben Prozent mehr Lohn. In der ersten Runde legte die Bahn kein Angebot vor, lehnte aber den Gewerkschaftsvorschlag ab.

Die Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn (DB) sind in die zweite Runde gegangen. Vertreter der Bahngewerkschaften Transnet und GDBA sowie des Konzerns kamen am Morgen in Frankfurt am Main zusammen. Die Arbeitnehmer fordern sieben Prozent mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro mehr im Monat. Die Bahn wies dies als zu hoch zurück, machte aber in der ersten Verhandlungsrunde kein eigenes Angebot. Die Gewerkschaft drohte deshalb bereits mit Streik. Dieser ist nach Auslaufen der Friedenspflicht ab Sonntag möglich.