Tarifkonflikt : Bahn-Streiks ausgesetzt

Mit einem neuen, verbesserten Angebot will Bahn-Chef Mehdorn Bewegung in die Gespräche mit den Gewerkschaften bringen. Diese wollen die Streiks bis zur Vorlage der Offerte am Donnerstag aussetzen.

Deutsche Bahn Streiks
Die Bahn-Gewerkschaften wollen ihre Warnstreiks bis morgen aussetzen. Dann soll ein neues Angebot von Bahn-Chef Mehdorn vorliegen....Foto: ddp

BerlinBahn-Chef Hartmut Mehdorn will den Angestellten der Deutschen Bahn (DB) nach Angaben der Gewerkschaften ein "deutlich verbessertes Angebot" vorlegen. Sollte Mehdorn bis Donnerstagvormittag solch ein Angebot präsentieren, würden die Warnstreiks ausgesetzt und umgehend wieder Verhandlungen aufgenommen, sagte der Vorsitzende der Verkehrsgewerkschaft Transnet, Norbert Hansen, vor Journalisten. Falls das neue Angebot aus Gewerkschaftssicht nicht akzeptabel sei, würden die Warnstreiks fortgeführt und ausgeweitet.

Ungeachtet des Spitzentreffens hatten Transnet und GDBA am Morgen erneut mit Warnstreiks den Zugverkehr in mehreren Bundesländern behindert. Rund 1000 Beschäftigte hatten den Angaben zufolge zeitweise die Arbeit niedergelegt. Auf der Hauptstrecke Kassel-Frankfurt fuhren am frühen Morgen keine ICE mehr. Auch der Regionalverkehr rund um Kassel kam zum Erliegen. In Hanau, Fulda, Mainz, Rüsselsheim, Nürnberg und Potsdam kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen des Schienenverkehrs. (mit dpa/AFP)