Tarifkonflikt bei der Bahn : Tiefensee trifft sich mit Schell - und Mehdorn?

Jetzt mischt sich die Politik doch ein: Nach der gestrigen Streikankündigung der Lokführer will sich Verkehrsminister Tiefensee noch heute mit GDL-Chef Schell treffen. Unklar ist bisher, ob auch Bahn-Vorstand Mehdorn an dem Treffen teilnehmen wird.

Tiefensee Bahn
Greift ein: Verkehrsminister Tiefensee will Bewegung in den festgefahrenen Tarif-Konflikt bringen. -Foto: dpa

Frankfurt/Main"Ja das stimmt, ich sage aber weder Ort noch Zeit", sagte Schell. Ob auch Bahn-Chef Hartmut Mehdorn an dem Gespräch teilnehmen werde, wisse er nicht.

"Das Gespräch resultiert aus den abgebrochenen Tarifverhandlungen, wir reden darüber, wie es weitergehen soll", sagte Schell. Die GDL hatte die Tarifverhandlungen mit der Bahn für gescheitert erklärt und neue Streiks im Personen- und Güterverkehr ab 7. Januar angekündigt.

In dem seit Monaten festgefahrenen Konflikt hatte die Bahn laut GDL bislang 6,5 Prozent mehr Geld angeboten, die GDL forderte zuletzt Einkommenszuwächse von mindestens zehn Prozent. Die Bahn selbst hatte 8 Prozent als Angebot an die GDL genannt. Mit Mehrarbeit könnten die Lokführer sogar 13 Prozent mehr verdienen, hieß es. Nach der erneuten Streikankündigung der Gewerkschaft hatte der Konzern umgehend alle bisherigen Tarifangebote an die GDL zurückgezogen. (mac/dpa)