Tarifstreit : Viele Kitas in Brandenburg bleiben dicht

Die Gewerkschaft Verdi legt im Tarifstreit um bessere Arbeitsbedingungen für Kita-Mitarbeiter nach. Am Mittwoch werden zahlreiche kommunale Kindertagesstätten bestreikt.

Hannes Heine

Lübbenau - Allein elf Kitas sollen in Lübbenau und Vetschau geschlossen bleiben. Die streikenden Erzieherinnen – 90 Prozent der Kita-Beschäftigten sind weiblich – wollen sich in Lübbenau zu einer Demonstration treffen, die ab 12 Uhr vor das Rathaus der Stadt ziehen wird. Nach Gewerkschaftsangaben sind von dem Streik rund 1000 Kinder betroffen, bis zu 90 Erzieherinnen werden in den Ausstand treten.

Auch im Norden Brandenburgs wollen am Mittwoch die Mitarbeiter zahlreicher Kindertagesstätten die Arbeit niederlegen. Betroffen sind vor allem Einrichtungen im Speckgürtel rund um Berlin, etwa in Falkensee, Henningsdorf, Velten, Birkenwerder, Eberswalde, Biesenthal, Bernau und Zepernick. Verdi ruft aber auch in Schwedt, Werneuchen, Prenzlau, Boitzenburg, Templin und Klosterfelde zu Streiks auf. Die in diesen Gemeinden streikenden Erzieherinnen wollen vormittags in Henningsdorf für mehr Gesundheitsschutz in den Kitas und bessere Bezahlung protestieren. Verdi erwartet mindestens 300 Teilnehmer.

In dem seit Wochen andauernden bundesweiten Kita-Streik wird erst am nächsten Mittwoch wieder offiziell verhandelt. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände und Verdi hatten die Gespräche am 19. Juni ergebnislos abgebrochen. Die Gewerkschaft hatte signalisiert, dass die Erzieherinnen auch bereit seien, nach den Sommerferien weiterzu- streiken.Hannes Heine

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben