Tarifverhandlungen : Auch bei Privatbahn droht Streik

Nicht nur bei der Deutschen Bahn gibt es Zank um die Tarife. Auch bei der privaten Ostdeutschen Eisenbahn GmbH droht der Streit um den Lohn zu eskalieren.

Schiene
Die Gehälter bei der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH liegen etwa 25 Prozent unter denen bei der Deutschen Bahn. -Foto: ddp

PotsdamNicht nur bei der Deutschen Bahn drohen Streiks. Auch bei der privaten Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG), die sechs Regionallinien in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern betreibt, gebe es Streit um die Entlohnung, berichtet die "Märkische Allgemeine". Am kommenden Mittwoch seien getrennte Tarifverhandlungen mit den Bahngewerkschaften Transnet und der Lokführergewerkschaft GDL geplant.

Das ODEG-Angebot einer Lohnerhöhung von 2,5 Prozent und einer jährlichen Zulage von 156 Euro werde von beiden Gewerkschaften als völlig unzureichend betrachtet, schreibt das Blatt. Transnet fordere eine Anhebung der Löhne um acht Prozent sowie Sonntagszulagen. Die Lokführergewerkschaft erhebe Forderungen in ähnlicher Höhe, beharre aber wie bei der Tarifrunde bei der Deutschen Bahn auf getrennten Verhandlungen. Bisher lägen die Gehälter bei der ODEG rund 25 Prozent unter denen bei der Deutschen Bahn.

Die ODEG hat den Angaben zufolge rund 150 Beschäftigte, davon 90 Triebwagenführer. Gesellschafter sind zu je zur Hälfte die Hamburger Hochbahn und die Prignitzer Eisenbahn, hinter der wiederum die britische Arriva-Gruppe steht. (mit ddp)