Terrorismus : Autobombe in Ankara sichergestellt

In Ankara haben die türkischen Behörden einen mit 300 Kilogramm Sprengstoff beladenen Minibus entdeckt. Wer die Bombe dort platzierte, ist noch unklar.

Ankara/IstanbulIn der türkischen Hauptstadt Ankara hat die Polizei eine Autobombe sichergestellt. Ein mit 300 Kilogramm Natriumnitrat präparierter Minibus sei in einem Parkhaus entdeckt worden, berichteten türkische Medien unter Berufung auf die Polizei. Umliegende Gebäude wurden vorsorglich evakuiert.

Der Gouverneur von Ankara, Kemal Önal, sagte, es handele sich um eine sehr große Menge an Sprengstoff. Die Polizei habe deshalb "eine Katastrophe" verhindert. An dem Minibus seien gefälschte Kennzeichen angebracht gewesen. Der Polizeichef von Ankara, Ercüment Yilmaz, sagte, Details würden erst nach Abschluss der Untersuchungen genannt.

Das mehrstöckige Parkhaus befindet sich in einem vielbesuchten Geschäftsviertel in der Innenstadt von Ankara. Spürhunde hätten den
Sprengstoff in dem Kleinbus gewittert, der seit Montagabend beobachtet worden war. Önal sagte weiter, bisher habe sich niemand zu dem Anschlagsversuch bekannt; es gebe auch noch keinen gegen irgendeine Gruppe gerichteten Verdacht.

Natriumnitrat - ein Grundstoff für Düngemittel und Feuerwerksraketen - war bereits bei den tödlichen Bombenanschlägen in Istanbul 2003 eingesetzt worden. Dabei hatten türkische Staatsbürger mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Qaida zwei Synagogen, das britische Konsulat und eine Filiale einer Londoner Bank angegriffen. (mit dpa, AFP)