Terrorprozess : Helfer eines britischen Terroristen zu langjähriger Haft verurteilt

Sieben Mitglieder einer Terrorgruppe um den Briten Dhiren Barot sind zu Haftstrafen zwischen 15 und 26 Jahren verurteilt worden. Sie waren unter anderem an der Planung von Anschlägen auf den Internationalen Währungsfonds (IWF) und die Weltbank beteiligt.

LondonSieben Mitglieder einer Terrorgruppe um den Briten Dhiren Barot sind am Freitag wegen Mithilfe bei der Planung von Anschlägen in Großbritannien und den USA zu Haftstrafen zwischen 15 und 26 Jahren verurteilt worden. Barot war im vergangenen Jahr für die Planung zeitgleicher Anschläge auf die Gebäude des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington, auf die New Yorker Börse an der Wall Street und auf die Finanzgruppe Prudential in Newark nahe New York zu einer Haftstrafe von 30 Jahren verurteilt worden. In Großbritannien habe er eine "schmutzige Bombe" einsetzen wollen, bei der radioaktive Stoffe durch konventionellen Sprengstoff verteilt werden.

Jeder der Verurteilten sei von Barot angeheuert worden und habe ihm bei seinen Plänen geholfen, sagte Richter Alexander Butterfield. Jeder, der sich entschieden habe, an solchen Plänen mitzuarbeiten, verdiene eine harte Beurteilung durch die Gerichte. Der 34-jährige Barot stammt aus einer hinduistischen Mittelschicht-Familie in London. Mit 20 konvertierte er zum Islam und soll bereits zu diesem Zeitpunkt an seinen Anschlagsplänen gearbeitet haben. (mit AFP)