Teuerung : Milchwirtschaft kündigt weitere Preiserhöhung an

Ab September werden die Deutschen bei Käse und Butter erneut tiefer in die Tasche greifen müssen. Quark soll dann sogar 53 Prozent mehr kosten.

Käse
Käse, Quark und Butter werden teurer. -Foto: ddp

HamburgDie Verbraucher in Deutschland müssen sich für Anfang September auf neuerliche Preiserhöhungen bei Milchprodukten einstellen. "Um ein bis eineinhalb Euro werden die Molkereien dann ihre Preise pro Kilo Käse anheben", sagte der Geschäftsführer des Milchindustrieverbandes (MIV), Eckard Heuser, dem "Hamburger Abendblatt". Quark werde sogar um 53 Prozent teurer. Die Preiserhöhungen werden dem Bericht zufolge die Kunden treffen. "Die Preise für den Handel steigen deutlich und die Kosten müssen an die Verbraucher weitergegeben werden", sagte Hubertus Pellengahr, Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), der Zeitung.

Die Preise für Gouda und Edamer dürften an der Käsetheke pro 100 Gramm um bis zu 15 Cent auf 1,14 Euro steigen, sagte MIV-Geschäftsführer Heuser. Noch mehr steigt demnach der Preis für Quark. "Hier zahlt man für 500 Gramm Quark ab September 75 statt 49 Cent", sagte MIV-Geschäftsführer Heuser. Grund für den Preisruck ist den Angaben zufolge die Tatsache, dass am 1. September die Lieferverträge zwischen dem Einzelhandel und den Molkereien auslaufen. Wegen der starken weltweiten Nachfrage sowie gestiegener Energiekosten verlangen die Molkereien dann höhere Preise.

Bereits im August waren Milch und Milchprodukte teurer geworden. So schnellte der Preis für ein Pfund Butter vielerorts von 79 Cent auf 1,19 Euro nach oben. Auch Trinkmilch wurde in Deutschlands Supermärkten meist deutlich teurer. Die Branche machte dafür unter anderem die gestiegene Nachfrage in Asien verantwortlich. Das Statistische Bundesamt hatte am Montag mitgeteilt, der deutsche Export von Milchprodukten sei im ersten Halbjahr 2007 wegen der weltweit gestiegenen Nachfrage um gut ein Fünftel gestiegen. (mit AFP)