Theaterstück : Ostermaier und Donnersmarck brauchen Zeit

"Das Leben der Anderen" - als Film wurde der Stoff sogar mit einem Oscar ausgezeichnet - soll auf der Bühne gespielt werden. Die Premiere am Staatsschauspiel wird nun verschoben - Regisseur und Autor sind bis Februar nicht startklar.

Frankfurt/MainBühnenautor Albert Ostermaier und Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck brauchen für die geplante Theaterversion des Films "Das Leben der Anderen" noch Zeit. "Es wird nicht eins zu eins der Film für's Theater. Das wird ein richtig eigenes Stück", sagte der Chef des Theater- und Medienverlags beim Suhrkamp Verlag, Hans-Jürgen Drescher.

Ostermaier und Henckel von Donnersmarck arbeiteten sehr gut zusammen, aber: "Die beiden brauchen einfach noch ein bisschen Zeit." Drescher verwies darauf, dass der Umzug des Regisseurs nach Los Angeles die Abstimmung zwischen ihm und Ostermaier trotz moderner Kommunikationsmedien erschwere. Das Theaterstück "Das Leben der Anderen" sei schon geplant gewesen, bevor der Film mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Damals sei noch nicht absehbar gewesen, dass Henckel von Donnersmarck in die USA gehen würde.

Das Staatsschauspiel Dresden hatte am Mittwoch angekündigt, die für 16. Februar 2008 geplante Uraufführung des Stücks "Das Leben der Anderen" zu verschieben, weil die autorisierte Bühnenbearbeitung noch nicht vorliege. Zuvor hatte bereits das Theater Krefeld/Mönchengladbach die Aufführung abgesagt. Wann die autorisierte Textfassung, für die der Suhrkamp-Verlag die Rechte hat, vorliegen könne, konnte Drescher nicht einschätzen. (mit ddp)