70 Jahre Tagesspiegel - unsere Leser : "Auch meine Kinder sind Tagesspiegel-Leser geworden"

Dorothea Feustel liest den Tagesspiegel, seit es ihn gibt - jeden Morgen, immer sehr ausführlich.

Dorothea Feustel, 88 Jahre alt.
Dorothea Feustel, 88 Jahre alt.Foto: privat

Ich bin 1927 geboren und lese den Tagesspiegel, seit es ihn gibt. Im Jahr seiner Gründung lebte ich noch bei meinen Eltern, die den Tagesspiegel immer zu Hause hatten. Als ich später heiratete und auszog, war es selbstverständlich für meinen Mann und mich, ihn ebenfalls zu abonnieren. Irgendwie scheint sich das zu vererben: Auch meine Kinder sind Tagesspiegel-Leser geworden.

Mein Sohn wohnt mittlerweile in Nürnberg, aber er hängt noch immer an seiner Heimat und will wissen, was hier los ist. Jeden Sonntag fragt er mich dann am Telefon, was es in Berlin Neues gibt. Was ich ihm erzähle, weiß ich aus dem Tagesspiegel – ich bin mittlerweile ja schon 88 Jahre alt! Die Zeitung lese ich aber immer noch jeden Morgen sehr ausführlich. In letzter Zeit habe ich allerdings den Eindruck, dass sich die Berichterstattung vermehrt an Jüngere wendet. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass mir eine andere Zeitung besser gefiele. Ein Frühstück ohne den Tagesspiegel ist überhaupt kein Frühstück für mich.

Chronik eines Zeitungslebens
1945. Am 27. September 1945 erscheint die erste Ausgabe des Tagesspiegels mit vier Seiten, drei Mal pro Woche. Damit ist Der Tagesspiegel die erste Zeitung in den Westzonen, die von Deutschen gegründet wird und von Anfang an frei von Militärzensur ist.Weitere Bilder anzeigen
1 von 76Foto: R/D
25.09.2015 17:421945. Am 27. September 1945 erscheint die erste Ausgabe des Tagesspiegels mit vier Seiten, drei Mal pro Woche. Damit ist Der...

Aktuelle Themen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben