Agenda-Leseprobe : Machen Naturwissenschaftler anders Politik?

Angela Merkel, Anton Hofreiter und Jan von Aken: Naturwissenschaftler sind Exoten im Politikbetrieb, weil sie anders denken. Das hat nicht nur Vorteile.

von
Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter im Bundestag.
Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter im Bundestag.Foto: dpa

Der eine hat eine Methode ersonnen, wie Radieschenkeimlinge nach einem Flug im Weltraum für Nahaufnahmen mit einem Elektronenmikroskop vorbereitet werden können – um zu schauen, was die Schwerelosigkeit mit ihnen gemacht hat. Die andere hat für wertvolle Messzeit an Hightechgeräten gekämpft, um Kalium- und Natriumatome in komplexen chemischen Verbindungen aufzuspüren. Der Dritte ist durch Südamerika gereist, um Verwandtschaftsverhältnisse in der Familie der Inkaliliengewächse aufzuklären. Heute kämpfen sich alle drei durchs Dickicht, aber nicht durch den Dschungel, sondern durch seitenlange Gesetzentwürfe und verborgene Fraktionsnetzwerke. Sie sitzen im Bundestag...

Der komplette Text erschien in der "Agenda" vom 23. September 2014 - einer neuen Publikation des Tagesspiegels, die jeden Dienstag erscheint. Die aktuelle Ausgabe können Sie im E-Paper des Tagesspiegels lesen.

Ein Abonnement des Tagesspiegels können Sie hier bestellen:

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben