Die Landesvertretung Hamburg : Bella Figura

Die Landesvertretung Hamburg zeigt die Stärken des kleinen Bundeslands – ohne zu protzen. Teil 11 der Serie.

Hans-Hermann Kotte
Klassisch und modern: Die Landesvertretung Hamburg in Berlin.
Klassisch und modern: Die Landesvertretung Hamburg in Berlin.Foto: Imago

Gediegen. Das ist das Wort, mit dem sich die hanseatisch gebremste Pracht der Hamburger Landesvertretung beschreiben ließe. Und doch passt es auch nicht, denn im Norddeutschen, auf Platt, hat das Wort eine spezielle Bedeutung. "Dat ischa gediegen" meint so was wie komisch, verwunderlich, seltsam. Und seltsam ist an diesem Haus in Mitte, an der Ecke Jägerstraße/Mauerstraße, nun wirklich nichts. Hier wird selbstbewusst gute Figur gemacht. Das kleine Bundesland Hamburg zeigt, welche Wirtschaftskraft es hat, als "Deutschlands Tor zur Welt". Gleich im Foyer des denkmalgeschützten Doppelhauses aus dem 19. Jahrhundert hängt dem Besucher ein mächtiges Modell des Großraumfliegers A380 über dem Kopf. Ein paar Meter weiter wirbt ein Leuchtkasten für das Mega-Projekt Hafencity. Bald wird umdekoriert auf Olympia 2024, die Freie und Hansestadt hat neue Ziele.

Wolfgang Schmidt, Staatsrat der Senatskanzlei und Bevollmächtigter beim Bund, ist anzumerken, wie sehr er sein Haus mag. Bis hin zu Heizkörperverkleidungen kann er sich begeistern für Details. "Die Architekten haben es verstanden, Klassisches und Modernes so zu verbinden, dass unsere Vertretung sehr repräsentativ, aber niemals protzig wirkt." Innerhalb der modernen Innenarchitektur mit ihren kunstvoll grafisch gegliederten Wänden, Türen und Glasflächen finden sich auch historisierende Bezüge zu Hamburg. "Die schlanken Kronleuchter, die wir in mehreren Räumen haben, sind denen des Blankeneser Standesamtes nachempfunden, die schlichten Bakelit-Lichtschalter ähneln denen des Hamburger Rathauses." (...)

Der vollständige Text findet sich in der "Agenda" vom 19. Mai 2015 - einer Publikation des Tagesspiegels, die jeden Dienstag erscheint. Die aktuelle Ausgabe können Sie im E-Paper des Tagesspiegels lesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben