Um die  ECKE : Zahnseide und Veuve Cliquot

Hier gehen sie einkaufen: Bürger, Touristen und auch Politiker. Ullrich ist der einzige Supermarkt im Regierungsviertel. Viele Politiker sind bereits Stammkunden, denn hier gibt es alles, was das Politikerherz begehrt.

von
Supermarkt fürs Bundesdorf: Ullrich in Mitte.
Supermarkt fürs Bundesdorf: Ullrich in Mitte.Foto: Imago

Ullrich ist der Laden, in dem man sich für alle Eventualitäten rüsten kann – „der“ Laden, weil Ullrich noch der einzige Supermarkt im Bundesdorf ist. „Verbrauchermarkt“ nennt sich das Geschäft, in dem auf 2500 Quadratmetern so ziemlich alles zu bekommen ist, was das Politikerleben mit dem Bürgerleben verbindet – alle eingeschlossen, die den Politikeralltag mit seinen langen Abenden und genau getakteten Terminfolgen teilen. Vom Bioapfel bis zum schon gekühlten Champagner Marke „Veuve Cliquot“ bekommt man alles Notwendige und Überflüssige aus der Warenwelt. Einige zehntausend Artikel gehören zum Sortiment. Als einer der ersten Politstammkunden galt der SPD-Grande Franz Müntefering. Auch Gerhard Schröder ist dort gesehen worden. Außer allem, was man essen und trinken kann, ist auch das erhältlich, was zum Leben gebraucht wird, vom Messer über die Teflonpfanne bis zur Zahnseide.

Ullrich an der Wilhelmstraße gibt es seit Mai 1993 – ein West-Import, Ableger von Ullrich am Zoo und dem Geschäft an der Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg, bekannt für ein Großangebot geistiger Getränke, das alle West-Berliner Zustände erträglich machte. Die Tradition zeigt sich auch in Mitte an einem speziellen Getränkesortiment.

In den ersten Jahren, sagt eine Mitarbeiterin, wohnten vor allem Familien in der Umgebung. Viele sind weggezogen; in den Plattenbauten etablierten sich Ferienwohnungen. Damit kamen die Touristen als Neukunden – und als Indikatoren für eine Einkaufstour der Bundeskanzlerin. Wenn „Frau Merkel“ ihre Einkäufe mache, so die Mitarbeiterin, bewegten sich immer Touristenscharen mit ihr in Richtung Kasse, um ein paar Fotos zu machen. Ansonsten gilt die Kanzlerin als unauffällige, freundliche Kundin, die ihre Einkäufe selbst verstaue. Eine Mitarbeiterin gilt als Fachfrau zur Identifikation von Politikern unterhalb der Kanzlerebene. Sie berichtet, die Minister Friedrich, von der Leyen und Eichel gehörten zur Kundschaft. Was sie kaufen, ist selbstredend Privatsache.

Ullrich Verbrauchermarkt, Mitte, Mohrenstr./Ecke Wilhelmstr., montags bis freitags 8–20 Uhr, samstags 7.30–20 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar