Barbara Hendricks ist im dritten Kabinett Merkel zuständig für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.Foto: dpa

Barbara Hendricks

Im dritten Kabinett unter Bundeskanzlerin Merkel besetzt die SPD-Politikerin das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Lesen Sie hier alles zu Barbara Hendricks und ihrem Wirken.

Beiträge zum Thema

Mehr Beiträge zum Thema
  • 02.04.2015 06:16 UhrFörderung von ErdgasWiderstand gegen umstrittenes Fracking-Gesetz

    UpdateSeit 2013 versucht die Bundesregierung die umstrittene Gasfördertechnik zu regeln. Seither tobt in der Öffentlichkeit ein unversöhnlicher Kampf um die Technologie. Jetzt hat das Parlament das Wort. Von Dagmar Dehmer mehr

    In ganz Deutschland haben sich die Gegner der umstrittenen Gasfördertechnik Fracking zusammengefunden. Hier in Dudensen in Niedersachsen ist die überwiegende Meinung im Ort schon am Ortseingang klar zu sehen.
  • 30.03.2015 16:35 UhrFrackingMethan im Grundwasser meist aus natürlichen Quellen

    Eine große Studie mit Daten von mehr als 11.300 Brunnen in Pennsylvania findet keinen Zusammenhang zwischen Fracking und erhöhten Methangehalten. Das widerspricht früheren Untersuchungen. Von Ralf Nestler mehr

    Mit Gewalt. Beim Fracking werden mittels hohem Wasserdruck im Untergrund Spalten geöffnet, um Öl und Gas besser fördern zu können. Diese Aufnahme stammt von einer Ölbohrung in Nord Dakota, wo das Verfahren ebenfalls eingesetzt wurde.
  • 23.03.2015 23:11 UhrArtenschutzElefanten und Nashörner leben gefährlich

    Die Wildereikrise ist noch lange nicht vorbei. Aber China will zumindest Elfenbeinschnitzereien nicht mehr ins Land lassen. Von Dagmar Dehmer mehr

    Äthiopien hat vor wenigen Tagen Stoßzähne verbrannt, die zuvor beschlagnahmt worden waren. Wenigen Wochen zuvor hat Kenia das gleiche getan. Einige europäische Staaten haben ebenfalls ihre Elfenbeinvorräte vernichtet.
  • 21.03.2015 13:00 UhrPiepshow am MorgenBerlin, die Hauptstadt der Spatzen

    Der Welttag der Spatzen am Freitag lag irgendwie im Schatten der Sonnenfinsternis. Unser Autor fragt sich, ob man die kleinen Nervensägen überhaupt feiern soll - eine Glosse. Von Stefan Jacobs mehr

    Schöner wohnen. Spatzen fühlen sich in Berlin besonders wohl. Sie haben es gern verrumpelt.
  • 21.03.2015 09:09 UhrSpree: Schadstoffe im TrinkwasserSenat will mit Brandenburg über Tagebau-Folgen reden

    Die Berliner Wasserbetriebe sind hoch profitabel, und die Preise für Wasser und Abwasser bleiben bis 2018 stabil. Aber wegen der Tagebaue kommt auf das Landesunternehmen ein großes und womöglich teures Problem zu. Von Thomas Loy mehr

    Viele Zuläufe der Spree sind mit Eisenhydroxid belastet. Das färbt das Wasser ocker und schädigt die Umwelt. Für den Menschen ist dagegen das unsichtbare Sulfat gefährlich. Beide Stoffe kommen überwiegend aus dem Tagebau in der Lausitz.
  • 17.03.2015 14:47 UhrKampagne für Grün an den StraßenMehr Reklame für weniger Bäume

    Mit einer Platane in Hellersdorf startet die Stadtbaum-Kampagne des Senats in die neue Saison. Zwar wurde schon für Tausende Bäume gespendet, aber der Trend zeigt nach unten - trotz zunehmend teurer Werbung. Von Stefan Jacobs mehr

    Gut Holz. Schon 3600 Bäume konnten dank der Kampagne gepflanzt werden. Jetzt folgen 600 weitere.

Umfrage

Wie "öko" sind Sie? Sind Sie bereit für die Energiewende tiefer in die Tasche zu greifen?

Grüne Geschäfte - Der Blog

Wir können's besser: Für eine Wirtschaft, die Ressourcen und Klima schont
Der Blog von Tagesspiegel-Autorin Dagmar Dehmer und der Zeit-Online-Autorin Marlies Uken.

Rückfrage

Viele Deutsche fordern einen sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie. Wie sollte ein neues Energiekonzept Ihrer Meinung nach aussehen?

Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Umwelt