Barbara Hendricks ist im dritten Kabinett Merkel zuständig für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.Foto: dpa

Barbara Hendricks

Im dritten Kabinett unter Bundeskanzlerin Merkel besetzt die SPD-Politikerin das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Lesen Sie hier alles zu Barbara Hendricks und ihrem Wirken.

Beiträge zum Thema

Mehr Beiträge zum Thema
  • 24.06.2015 20:25 Uhr25 Jahre nach dem FCKW-VerbotDas Ozonloch am Südpol schließt sich langsam

    Das Verbot wirkt, der Ozonverlust über der Antarktis wird geringer. Doch nun wächst die Gefahr für Ozonlöcher im Norden, auch über Europa. Von Roland Knauer mehr

    Ozonloch über dem Südpol im Jahr 2014
  • 24.06.2015 09:44 UhrErneuerbare EnergienDie Stimmung der Anleger dreht sich

    Bürgerproteste, Weltfinanzkrise und die Insolvenz der Windfirma Prokon trafen die Branche hart. Warum ist Windkraft jetzt wieder so gefragt? Von Kevin P. Hoffmann mehr

    Wind of change: Die Windkraft feiert ein Comeback
  • 23.06.2015 16:50 UhrSatellit Sentinel-2A gestartetNeuer Erdbeobachter ist auf Position

    Der zweite Satellit des "Copernikus"-Programms ist im All. Er soll Veränderungen auf der Erde genau verfolgen. Insgesamt sind zehn solcher Beobachter geplant.  mehr

    Start der Vega-Rakete mit dem Satelliten Sentinel-2A
  • 21.06.2015 23:43 UhrDie neue Suche nach einem EndlagerDialog als Monolog

    Endlager-Kommission und Anti-Atombewegung streiten darüber, wie Bürgerbeteiligung aussehen könnte. Vorläufig können sie sich auf nichts einigen. Von Dagmar Dehmer mehr

    Die Debatte über ein Endlager hat gerade erst begonnen. Am Samstag ging es in Berlin vor allem darum, wie die Bürger an der Suche beteiligt werden können.
  • 20.06.2015 22:47 UhrAtommüll aus dem AuslandUnliebsame Erbschaft

    Von 2017 an kommen 26 Atommüllbehälter aus dem Ausland zurück. Umweltministerin Hendricks will sie auf vier Zwischenlager verteilen. Die Konzerne denken darüber zumindest nach. Von Dagmar Dehmer mehr

    Garantiert umstritten. Ein Castor-Transport trifft in Gorleben ein. Das Foto stammt von 2011. Es dürfte wohl der letzte Transport gewesen sein, der im zentralen Zwischenlager im Wendland angekommen ist.
  • 20.06.2015 10:29 UhrVerhandlungen um EnergiewendeZwei für die Kohle

    Energieminister Sigmar Gabriel und Gewerkschaftschef Michael Vassiliadis suchen einen Kompromiss im Streit um die Klimaabgabe. Von Alfons Frese mehr

    Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) (l) applaudiert am 13.06.2015 neben dem Chef der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, auf einer Kundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Tarifkonflikt der Sozial- und Erziehungsdienste in Hannover (Niedersachsen).

Umfrage

Wie "öko" sind Sie? Sind Sie bereit für die Energiewende tiefer in die Tasche zu greifen?

Grüne Geschäfte - Der Blog

Wir können's besser: Für eine Wirtschaft, die Ressourcen und Klima schont
Der Blog von Tagesspiegel-Autorin Dagmar Dehmer und der Zeit-Online-Autorin Marlies Uken.

Rückfrage

Viele Deutsche fordern einen sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie. Wie sollte ein neues Energiekonzept Ihrer Meinung nach aussehen?

Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Umwelt