BERLIN, aber oho : Charity Gums

Jens Striethorst verkauft Kaugummi. Wichtiger als der Inhalt ist allerdings die Verpackung: Die lässt er von Berliner Künstlern gestalten.

Sabine Hölper
Jens Striethorst verkauft Kaugummi in bunten Verpackungen.
Jens Striethorst verkauft Kaugummi in bunten Verpackungen.Foto: Sabine Hölper

Als gelernter Verpackungsingenieur weiß Jens Striethorst, worauf es ankommt, wenn man Aufmerksamkeit bei den Kunden erregen will: auf das Äußere, den schönen Schein, das nette Drumherum. Deshalb sind seine Kaugummis, die Charity Gums, auch optische Hingucker. Künstler aus ganz Deutschland haben die Verpackungen gestaltet. Nicht weniger als 34 verschiedene Motive stehen zur Auswahl. Besonders beliebt seien die Motive „Badewanne“ und „Küss mich“ von der Berliner Illustratorin Annabelle von Sperber, erzählt er. „Berlin-Touristen mögen indes vor allem den umgeknickten Fernsehturm“, berichtet der Firmenchef weiter.

Auch das markante Wahrzeichen der Hauptstadt stammt aus der Feder einer Berliner Illustratorin, von Bianca Schaalburg. 1,90 Euro kostet ein Päckchen mit zehn zuckerfreien Kaugummis im Einzelhandel. Von diesem Betrag gehen 5,5 Cent an den Künstler und 18 Cent an wechselnde Hilfsorganisationen. Daher stammt auch der Firmenname „Charity art products“. Er unterstreicht den sozialen Anspruch des Unternehmens.

Ein Jahr nach dem Start der Charity Gums kann man sie deutschlandweit an schon mehr als 300 Verkaufsstellen beziehen und darauf herumkauen. Dazu gehören Supermärkte und Kioske, vor allem aber Cafés. Laut Striethorst liegt das an der Käuferschaft: die ist größtenteils weiblich. Sabine Hölper

Chef: Jens Striethorst (39)

Branche: Design/Handel

Mitarbeiter: 1

Gründungsjahr: 2013

Firmensitz: : Fehrbelliner Strasse 35, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben