BERLIN, aber oho : Daniel’s Eatery

Daniel Grothues lädt ihm fremde Menschen zum Essen in sein Wohnzimmer ein. Supperclub nennt sich das Konzept.

Philip Barnstorf
Daniel Grothues lädt zum Essen in sein Wohnzimmer ein.
Daniel Grothues lädt zum Essen in sein Wohnzimmer ein.Foto: Philip Barnstorf

Daniel Grothues lädt zum Essen in sein Wohnzimmer ein. Und zwar Menschen, die er gar nicht kennt. Supperclub nennt sich dieses Konzept – Grothues ist mit „Daniel’s Eatery“ einer von gut 70 Anbietern in Berlin. Der gelernte Werbefachmann hatte schon immer ein Faible fürs Kochen. Mit neun Jahren holte er seinen ersten Hefezopf aus dem Ofen. Als Koch hat sich der 36-Jährige dennoch erst vor zwei Jahren selbstständig gemacht. Heute kann man ihn für Veranstaltungen buchen – oder in seinem Wohnzimmer speisen. Ein Fünf-Gänge-Menü kostet 45 Euro. Wein gibt es für 15 Euro dazu. Das Besondere an Daniel’s Eatery: Der Koch isst mit den Gästen. „Ich möchte meine Gäste kennenlernen“, sagt Grothues. Drei Wochen im Voraus überlegt er sich das Menü, schreibt über E-Mail-Verteiler und Facebook mögliche Gäste an und kündigt das Abendessen auf www.danielseatery.com an. Als Hauptgang gibt es oft Fleisch. Aber der gebürtige Emsländer bemüht sich ansonsten um möglichst wenig Tierisches. Demnächst will er „zehn Freunde, die sich noch nicht kennen“, wie er seine Gäste nennt, zu einem veganen Menü laden.

Chef: Daniel Grothues (36)

Branche: Gastronomie

Mitarbeiter: 1

Gründungsjahr: 2012

Firmensitz: Danziger Str. 3, Prenzlauer Berg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben