BERLIN, aber oho : Heimat Berlin

Hutliebhaber finden bei "Heimat Berlin" Melonen, Zylinder oder Homburger und viele andere nette Kleinigkeiten.

von
Sebastian Mücke verkauft in seinem Laden "Heimat Berlin" eigentlich Hüte - momentan gibt es aber auch einen aufblasbaren T-Rex zu kaufen.
Sebastian Mücke verkauft in seinem Laden "Heimat Berlin" eigentlich Hüte - momentan gibt es aber auch einen aufblasbaren T-Rex zu...Foto: Jessica Tomala

Ausgerechnet heute hat Sebastian Mücke seinen geliebten, klassischen Männerhut nicht auf. „Bei Regen trage ich den nicht so gerne“, sagt Mücke, Geschäftsführer von Heimat Berlin. Bei ihm finden Hutliebhaber passende Kopfbedeckungen – neben klassischen Hüten wie Zylindern, Melonen und Homburger, gibt es auch Trendmodelle wie Porkpies und Player zu kaufen. „Wir haben aber auch Mützen, Caps und Beanies“, sagt Mücke. In Italien lässt Heimat Berlin auch eigene Hüte produzieren. Der teuerste Hut liegt bei knapp 300 Euro und gehört zur Marke Borsalino. „Das ist der Mercedes der Hutbranche“, sagt Mücke. Mittlerweile gibt es in der Stadt drei Heimat-Berlin-Läden in Mitte und Kreuzberg. Neben Kopfbedeckungen kann man dort auch Kleidung, Dekoartikel für die Wohnung und andere nette Kleinigkeiten kaufen. „Verkaufsschlager ist kurioserweise derzeit ein grüner, aufblasbarer T.Rex“, sagt Mücke. Angeboten werden in den Läden auch Produkte aus Mückes viertem Geschäft „Luxus International“ in Mitte, in dem Künstler und Designer ein Fach mieten können, um ihre Produkte zu präsentieren.

Chef: Sebastian Mücke (46)

Branche: Handel

Mitarbeiter: 12

Gründungsjahr: 2001

Firmensitz: Kastanienallee 40, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben