BERLIN, aber oho : Kreativampel

Martin Wiedemann und Ivonne Bürger statten in ihrem Laden in Friedrichshain Karnevalisten aus. Ganzkörperkostüme sind in diesem Jahr besonders beliebt.

Manuel Vering
Martin Wiedemann
Martin WiedemannFoto: Manuel Vering

Ganzkörperkostüme, die Robin Hood, Biene Maja oder Gandalf aus „Herr der Ringe“ darstellen, sind in dieser Faschingssaison der Renner, sagen Martin Wiedemann und Ivonne Bürger. In der Kreativampel, ihrem Laden in Friedrichshain, herrscht in diesen Tagen Hochbetrieb. Die beiden verkaufen hier Scherzartikel, Masken und Kostüme aller Art. Eine Verkleidung kostet bei ihnen zwischen 20 und 100 Euro. Doch ihre Kunden sind längst nicht nur Karnevalisten. Viele Berliner decken sich in der Kreativampel auch mit Partyzubehör ein. „Neonschminke geht gut, Konfetti und Glitzer verkaufen wir kiloweise“, sagt Wiedemann. Gerade habe er wieder 200 Kilo Konfetti an den Magdalena-Club am Ostbahnhof verkauft. So sei der Laden nicht nur auf die saisonalen Geschäfte an Silvester, Halloween und Fasching angewiesen, sondern profitiere darüber hinaus vom allgemeinen Verkleidungstrend. „Wir haben bereits expandiert und mussten in einen größeren Laden umziehen“, sagt der gelernte Einzelhandelskaufmann.

Chefs: Martin Wiedemann (33), Ivonne Bürger (34)

Branche: Einzelhandel

Mitarbeiter: 8

Gründungsjahr: 2008

Firmensitz: Scharnweberstraße 49, Friedrichshain

0 Kommentare

Neuester Kommentar